Lavendelöl herstellen

Herstellung von Lavendelöl 

Lavendelöl herstellen

Lavendelöl lässt sich mit einem Rezept leicht herstellen. Zur Gewinnung des ätherischen Öls ist allerdings die Wasserdampfdestillation notwendig.

Herstellung von Lavendelöl

Lavendelöl wird zu unterschiedlichen Zwecken und aus verschiedenen Lavendelarten hergestellt. Es kommt in der Aromatherapie, zu medizinischen Zwecken, als Duftöl oder Massageöl und zur Abwehr von Insekten zur Anwendung. Nicht für jeden Zweck kann man das gleiche Lavendelöl und die gleiche Lavendelart verwenden. Neben der Qualität des Öls bei den verschiedenen Arten gibt es auch noch Unterschiede bei den einzelnen Herstellungsverfahren. Grundsätzlich enthalten alle Pflanzenteile des Lavendels das begehrten Aromaöl – also Blätter, Stängel und Blüten. Das kostbarste Lavendelöl wird jedoch aus den Blüten gewonnen, weil diese den höchsten Anteil ätherischer Öle besitzen. Der beste Zeitraum für den Lavendel zum Ernten ist kurz vor dem Aufblühen der Blüten, zur Mittagszeit. Dort ist der Anteil der ätherischen Öle in der Pflanze am höchsten. Die abgeernteten Blütenstängel dürfen nicht in der Sonne liegen bleiben, da das ätherische Öl sich verflüchtigt, die Inhaltsstoffe Schaden nehmen und es somit zu Qualitätsverlusten kommt. Am besten werden sie an einem trockenen, kühlen und schattigen oder dunklen Ort zwischengelagert, bis sie zur Herstellung weiterverwendet werden.

Lavendelöl für Heilzwecke

Leider ist die Herstellung des reinen Lavendelöls, also die Gewinnung des ätherischen Öls aus der Pflanze, selbst für einen ambitionierten Gärtner in der Regel nicht möglich. Das ist nur in einem technisch aufwendigen Verfahren zu bewerkstelligen und erfordert gleichzeitig große Mengen an Lavendel. Es lohnt sich also nicht, denn für die Herstellung von nur einem Liter Lavandinöl benötigt man etwa 20-40 kg an Blüten des äußerst ertragreichen Lavendel Intermedia. Für einen Liter wilden Echten Lavendels braucht man sogar an die 150-170 kg Blüten! Was aber sehr leicht und auch ohne besonderes Know-How herzustellen ist, ist ein „einfaches“ Lavendelöl. Dieses weist jedoch wegen des geringen Anteils an ätherischen Ölen nur geringe Wirkqualitäten auf. Der Kauf qualitativ hochwertiger Lavendelöle ist daher kaum umgänglich, möchte man es für medizinische Zwecke nutzen.

Destillation Lavendel

Selber machen

Einfaches Lavendelöl selbst herstellen:

Mit äußerst hochwertigen pflanzlichen und nativen Ölen, wie beispielsweise Oliven-, Distel-, oder auch Mandelöl (geruchsneutrale Öle sind geeigneter), lässt sich einfaches Lavendelöl problemlos selber herstellen. Frische oder getrocknete Blüten, Zweige und Blätter werden dazu locker in ein verschließbares Gefäß gefüllt und mit dem Öl aufgegossen. Die Lavendelteile geben ihr kostbares Öl noch wesentlich besser ab, wenn sie zuvor mit der Hand leicht zerrieben werden. Anschließend muss die Mischung für mindestens einen Monat an einem warmen Ort ziehen und sollte täglich leicht geschüttelt werden. Nach Ablauf der Zeit wird der Inhalt des Glases durch ein sauberes Tuch gefiltert und in ein anderes sauberes Gefäß umgefüllt. Wie jedes Öl sollte auch Lavendelöl an einem kühlen und lichtgeschützten Ort gelagert werden.

Das selbst hergestellte Lavendelöl eignet sich zum Beispiel als leicht entspannendes Massageöl oder als beruhigender Raumduft bzw. Badezusatz. Für eine Verwendung im medizinischen Bereich ist es jedoch kaum geeignet! Dazu sollte reines ätherisches Lavendelöl in der Apotheke oder bei einem ausgesuchten Fachhändler gekauft werden. Diese garantieren für die Qualität ihrer Produkte. Wer selbst keinen Lavendel im Garten hat, kann getrockneten Lavendel in der Apotheke oder im Handel kaufen. Von einer heißen Extraktion in einem Kochtopf wird abgeraten, weil ätherische Öle sehr hitzeempfindlich sind und sich bereits schon bei Zimmertemperatur verflüchtigen. Sie verteilen sich eher im Raum als im Trägeröl und sind damit unwiederbringlich verloren. Bei diesem selbst hergestellten Lavendelöl handelt es sich lediglich um ein Mazerat, bei dem Wirkstoffe wie die ätherischen Öle durch Einweichen der Trägersubstanz auf ein Lösungsmittel übertragen werden. Es ist also kein Verfahren zur Gewinnung der ätherischen Öle selbst. Dazu wird ein anderes, wesentlich effektiveres Extraktionsverfahren eingesetzt.

Die Destillation von Lavendelöl

Die Wasserdampfdestillation ist ein weiteres Extraktionsverfahren, mit der auf besonders schonende Art und Weise das kostbare ätherische Öl gewonnen wird. Bei diesem Schongang gehen so wenig Inhaltsstoffe wie möglich verloren. Notwendig ist dafür allerdings eine Destille, die nicht nur Platz braucht sondern auch sehr teuer ist. Der Lavendel wird dabei in einen Behälter gesteckt und mit Wasserdampf erwärmt. Bei diesem Prozess lösen sich die Öle aus dem Lavendel und verdampfen. Sie gehen jedoch nicht verloren, sondern werden mit dem Wasserdampf in ein Kühlrohr geleitet. Dort kondensiert das Öl wieder in den flüssigen Aggregatszustand und sammelt sich in einem Auffangbehälter. Da Öle leichter als Wasser sind, schwimmen sie auf der Oberfläche und lassen sie sich ganz einfach abschöpfen.

Lavendel Destillation

Lagerung und Aufbewahrung

Neben einen kühlen und lichtgeschützten Ort ist für eine sachgemäße Lagerung das richtige Behältnis entscheidend. Lavendelöl muss unbedingt in Glasflaschen gelagert werden, weil es mit anderen Behältnissen wie Kunststoff oder Metall chemisch reagieren kann. Eine dunkle Flasche verhindert zusätzlichen Qualitätsverlust durch Licht. Gleiches gilt übrigens auch für die Blüten nach der Ernte. Diese lassen sich am besten in einem Pappkarton lagern. Wegen ihrer Anteile an ätherischem Öl wird auch bei ihnen von einer Kunststoffdose oder Metallbox abgeraten.




32 Responses to “Lavendelöl herstellen”

  1. Getrocknete Lavendelblüten!

    Hab zwei große Karton getrocknete Lavendelblüten. Vergebe sie gegen Destillat.
    Beste Grüße

  2. Konrad Birkmaier:

    ich habe mein Lavendelöl genau nach Dr. Schweikart angesetzt (Distelöl und hell und warm gelagert, täglich geschüttelt.). Nach 3 Wochen war das Gemisch ranzig und schimmelig und roch penetrant. Ein Bekannter meinte: Öl und Pflanzen werden im Warmen immer ranzig.
    Was hab ich falsch gemacht oder liegt Dr.Schweikart falsch?

  3. hast du Erfahrungen mit ölen die für holz verwendet werden? ich stelle holzinstrumente her und würde gerne tungueöl oder leinöl mit lavendelaroma verwenden. geht das?

  4. Wieviel getrocknete (Gramm oder Esslöffel)Lavendel brauche ich wenn ich gerne 250 ml Öl herstellen möchte und Einlage und wie muss ich es lagern?Danke im Voraus!

    • Hallo, das hängt davon ab, wie intensiv das Öl werden soll. Ich würde etwa 25g nehmen. Beste Grüße Sandra Lindenau

  5. Für die Herstellung (nicht die Lagerung) des Öls spielt es da eine Rolle ob das in einem dunklen oder hellen Glas ist??

    • Hallo, ich würde für die Herstellung helles Glas verwenden. Dunkles Glas kann sich sehr stark aufwärmen. Auch aus energetischer Sicht hat die Sonne Kraft. Beste Grüße Sandra Lindenau

  6. Ich habe noch 5 Liter Sonnenblumenöl. Wird das wirklich so schnell ranzig? Kann ich damit kein Öl herstellen? Auch kein Lavendelöl? Oder könnten Sie mir etwas empfehlen? Herzlichen Dank.

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, am haltbarsten ist Traubenkernöl. Bei Raumtemperatur bis zu 18 Monate. Sonnenblumenöl bis zu 9 Monate in einem kühlen Raum. Beste Grüße Sandra Lindenau

  7. Muß man das geseibte Lavendeloel unbedingt in dunklen Flaschen abfüllen?

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, es ist die optimale Aufbewahrung. Aber sie können die Flasche auch dunkel lagern. Bei hochwertigen ätherischen Ölen würde ich jedoch immer auf dunkle Flaschen, insbesondere Mironflaschen zurückgreifen. Beste Grüße Sandra Lindenau

  8. Guten Tag
    Ich würde gerne mit meinen vielen Rosenblüten Öl herstellen. Kann ich dazu kaltgepresstes Sonnenblumenöl verwenden?
    Das Gefäss oder Glas auffüllen mit den Rosenblätter und mit Öl auffüllen? Ist das so richtig?
    Mit Lavendel geht das auch auf diese Weise mit Sonnenblumenöl?

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, Rosenblüten geben sehr wenig Duft ab, ich bin mir nicht sicher, ob Sie den Duft so einfangen können. Sonnenblumenöl wird sehr schnell ranzig, aus diesem Grund würde ich eher anderes Öl verwenden. Beste Grüße Sandra Lindenau

  9. Wo kann ich die Destille für äth. Öle kaufen? Wie viel Gramm getrocknetes Lavendel ergeben wie viel ml Öl?

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, in Deutschland darf man nur Desillen mit einem maximalen Volumen kaufen. Grund dafür ist die strenge deutsche Gesetzgebung. Diese haben so ein kleines Volumen (max. 0,5 LIter), dass kaum etwas Öl dabei heraus kommt, meist nur ein paar Tropfen. Destillen können Sie z.B. bei Destillatio.eu kaufen. Ich würde Lavendelöl direkt kaufen. Beste Grüße Sandra Lindenau

  10. Ich hätte eine Frage. Wieviel sind 20g getrockneter Lavandel wenn er nass bzw nocht getrocknet ist

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, leider fehlen mir hier Vergleichswerte. Beste Grüße Sandra Lindenau

  11. Kann man selbstgemachtes Lavendelöl eventuell länger haltbar machen? z.B. durch einfrieren. Habe eine größere Menge hergestellt, die ich aber in absehbarer Zeit nicht verbrauchen werde.
    Wenn das nicht geht würde ich demnächst lieber öfter, dafür eine geringere Menge ansetzen. Wie lange kann ich denn meine geernteten Lavendelblüten lagern, um sie noch nutzen zu können.

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, ich würde es einfach einmal ausprobieren. Durch das Einfrieren wird das Aroma immer verändert und Sie können entscheiden, ob Ihnen der Geschmack gefällt. Ich friere gerne Kräuterbutter mit Lavendel ein und die schmeckt mir immer noch sehr gut. Sie können die Blüten trocknen und danach in einem luftdichten dunklen Behälter über ein halbes Jahr oder länger aufbewahren. Riechen Sie einfach an den Blüten. Wenn sie noch genügend duften können Sie sie meist auch noch verwenden. So können Sie auch im Winter ein frisches Öl aus den getrockneten Blüten herstellen. Beste Grüße Sandra Lindenau

  12. ich habe eigene Lavendelrabatte….vormittags geerntet…wunderbares Aroma….nachmittags geernet…riecht wie Heublumen…mag sein, daß das Öl mit Intensität Geruch auch davon abhängt….lg Renate aus Kärnten

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung. Vielleicht haben ja auch andere Lavendelliebhaber ähnliche Erfahrungen gemacht. Ich werde bei der diesjährigen Ernte darauf achten. Beste Grüße Sandra Lindenau

  13. Hallo, habe vor eine Relativ große Menge Lavendelhonig anzusetzen. Allerdings brauch ich dafür eine Grammangabe, um die benötigte Menge getrocknete Lavendelblüten zu besorgen. Es heißt 4 TL bzw 2 EL auf 500g Honig. Nun meine Frage, wieviel Gramm sind 4 TL getrocknete Lavendelblüten? Viele Grüße

    • Hallo, das hängt natürlich auch immer von der Größe des Esslöffels ab. Ich gehe von etwa 3 Gramm aus. Beste Grüße Sandra Lindenau

  14. Hallo,
    kann ich auch Sesamöl zur Herstellung von Lavendelöl verwenden?
    Herzliche Grüße

    • Hallo, ich habe Sesamöl bisher noch nicht ausprobiert. Da Sesamöl aus ungeröstetem Sesam eher mild schmeckt kann ich mir vorstellen, dass man es verwenden kann. Beste Grüße Sandra Lindenau

  15. Hallo Frau Lindenau
    Ich habe die frischen Lavendelblüten mit Distelöl in ein Glasgefäss gefüllt und an einem warmen Ort gestellt. Heute habe ich das Öl gefliltert aber von dem Lavendelduft ist sehr wenig zu richen. Habe ich da was falsches gemacht? Könnte ich das nächste Jahr ev. das Öl nochmals mit Lavendelblüteten auffüllen damit der Duft intensiver wird? Liebe Grüsse
    Dori

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, je nach Sorte kann der Duft mehr oder weniger intensiv ausfallen. Wichtig ist, dass es sich um Blüten von echtem Lavendel (Lavandula Angustifolia) handelt. Ich würde das Öl nächstes Jahr nicht noch einmal verwenden, da es ranzig werden kann. Das fertige Öl können Sie auch noch dieses Jahr mit getrockneten Blüten aromatisieren. Getrocknete Blüten erhalten Sie in der Regel im Reform- oder Bioladen. Versuchen Sie es im kommenden Jahr mit mehr Blüten. Das Öl kann ja auch wieder verdünnt werden. Beste Grüße Sandra Lindenau

  16. Möchte gerne wissen wie viel Lavendel man für 250ml Mandelöl braucht.
    Liebe Grüße

    • Hallo, ich würde etwa 1,5 bis 2 Esslöffel getrocknete Lavendelblüten oder etwa 4 Esslöffel frische Blüten verwenden. Je mehr Blüten Sie verwenden, umso intensiver wird die Mischung. Das Öl kann gegebenenfalls auch wieder verdünnt werden. Beste Grüße Sandra Lindenau

  17. Hallo Frau Lindenau, Ich habe letztes Jahr ausprobiert das Lavendelöl selber zu machen (frische Lavendelblüten mit Olivenöl) jedoch habe das voll vergessen, also steht es seit einem Jahr immer noch auf der gleiche stelle. Meine Frage: kann man das Öl immer noch benutzen oder lieber nicht.
    Vielen dank

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, die Haltbarkeit hängt von verschiedenen Faktoren ab: Wurde das Öl kalt oder heiß hergestellt, sind die Lavendelblüten mit Öl bedeckt, wurde die Flasche zwischendurch geöffnet, hat das Öl dunkel und kühl gestanden, wie wurde die Flasche verschlossen, wie alt war das Öl? Die Haltbarkeit von Kräuteröl hängt auch von der Haltbarkeit des Basisöls ab. Je nachdem ist das Öl dann länger oder kürzer haltbar. Riechen Sie bevor Sie das Öl verwenden immer am Öl. Riecht es ranzig oder sind Blüten verschimmelt, dann entsorgen Sie das Öl. Ein Jahr ist meiner Meinung nach zu lang und ich würde neues Öl herstellen. Beste Grüße Sandra Lindenau

Schreib einen Kommentar