Lavendelöl Lanata (Wolliger Lavendel)

Wolllavendel Öl 

Lavendelöl Lanata (Wolliger Lavendel)

Lavendelöl Lavandula Lanata (Wolliger Lavendel): Antivirale und antibiotische Wirkung, Anwendung bei Nasennebenhöhlenentzündungen, Hautproblemen, Insekten und Aromatherapie.

Lavandula Lanata

Lavendel spielt in der Aromatherapie eine sehr große Rolle. Wer sich mit ätherischem Lavendelöl beschäftigt wird meist nur  Informationen zum Echten Lavendel (Angustifolia), Speik- (Latifolia) oder dem Schopflavendel (Stoechas) finden. Jede dieser Arten hat im Hinblick auf ihre Wirkpotentiale unterschiedliche Schwerpunkte und sie sollten dementsprechend unterschiedlich zum Einsatz kommen. Das Öl aus dem Woll-Lavendel wird bisher kaum erwähnt und selten für therapeutische Zwecke verwendet. Unsere Erfahrungen zeigen jedoch, dass wolliger Lavendel größere Aufmerksamkeit geschenkt werden sollte.

Herkunft und Botanik des Wolllavendel

Wolllavendel StrauchWolllavendel, auch Silberblattlavendel (Lavandula Lanata), oder wolliger Lavendel genannt, wächst wild in Südwesteuropa, vor allem in Südspanien, in Andalusien, im Gebiet der Sierra de Gádor. Er verdankt seinen Namen den vielen kleinen, weißen Haaren, die die Blätter wie feine Wolle bedecken. Die feinen Härchen sind ein Verdunstungsschutz, wodurch die Pflanze optimal an Ihre Umwelt angepasst ist. Die Blätter sind etwas breiter als die des normalen Lavendels und er blüht gewöhnlich von Juli bis Anfang September in einem schönen purpurviolett. Im Gegensatz zum Schopflavendel, der sich auf sauren Böden am wohlsten fühlt (in Spanien vor allem in der Sierra Nevada), findet man den Woll-Lavendel eher in Gebirgen mit kalkhaltigem Boden bis auf etwa 1700 m Höhe. Er reagiert sehr sensibel auf Staunässe und benötigt viel Sonne. Dieses Reizklima verschafft ihm unserer Erfahrung nach – genau wie dem „echten Lavendel“ in Gebirgslagen – ganz besondere Wirkstoffe und Heileigenschaften.

Wirkung des Woll-Lavendelöls

Wie schon erwähnt, wird das ätherische Öl des Wolllavendels bisher leider noch zu selten zu Therapiezwecken eingesetzt. Nach unserer Meinung besitzt Wolllavendelöl ganz besondere Eigenschaften. Es besitzt eine antivirale Wirkung den meisten Viren gegenüber. Sie variiert, je nach Virusart, von gut bis exzellent. Darüber hinaus, besitzt das Öl eine antibakterielle Wirkung, die aber im Vergleich zu Schopf- und Speiklavendel etwas schwächer ist. Es wirkt außerdem stark antimykotisch (gegen Pilze) und kann zur Desinfektion und energetischen Reinigung von Räumen und zum Schutz vor Insekten eingesetzt werden. Für eine optimale Wirkung wird Woll-Lavendel in der Regel mit dem Öl anderer Lavendelsorten kombiniert. Ein ausgezeichnetes Öl für verschiedene entzündliche Erkrankungen des HNO-Bereiches wie z. B. Nasennebenhöhlen- und Mittelohrentzündungen ist eine Mischung aus Wolllavendel, Schopf- und Speiklavendel.

Anwendung

Wolllavendel WildBeachten Sie bitte, dass es bei der Anwendung von ätherischen Ölen auch zu Nebenwirkungen kommen kann. Speziell eine Überdosierung sollte man vermeiden. Grundsätzlich raten wir von der direkten inneren Anwendung von Wolllavendelöl ab. Auch Schleimhäute sollten nicht mit dem reinen Öl in Kontakt kommen, da diese durch das ätherische Öl gereizt werden. Sprechen Sie bei Erkrankungen mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker.

Das Öl des Wolllavendels können Sie nutzen für eine äußerliche Anwendung (zum Auftragen auf die Haut), für eine innerliche Anwendung (über Inhalation) und zur Insektenabwehr (mit Hilfe eines Duftsäckchens).

Äußerliche Anwendung

Zur Behandlung von Entzündungen, Akne, Hautkrankheiten, Hautunreinheiten und Hautpilz hat sich eine Mischung aus den Ölen des echten Lavendels,  des Speik-, Schopf-, sowie des Wolllavendels bewährt. Sie wirken antiviral (vor allem der Wolllavendel) und antibakteriell. Verdünnen Sie die Ölmischung mit etwas Wasser, oder einer neutralen Trägersubstanz, einer Grundsalbe, und tragen Sie diese an einer kleinen Stelle auf, um Ihre individuelle Verträglichkeit zu testen. Wenn allergische Reaktionen ausbleiben, können Sie die Mischung zweimal am Tag auf die betroffene Stelle auftragen. Wenn Sie es vertragen, können Sie die Mischung beider Öle auch unverdünnt auf die betroffenen Hautstellen auftragen. Vermeiden Sie dabei bitte generell den Kontakt mit den Schleimhäuten und Ihren Augen.

Aromatherapie mit Wolllavendelöl

Und erneut ist zu betonen, dass sich hierfür eine Mischung aus hochwertigem Schopf-, Speik- und Wolllavendelöl am besten eignen, die sich unser Erfahrung nach gerade bei viralen, bzw. bakteriellen Erkrankungen des HNO-Bereichs als wirksam erwiesen haben. Dosierung: Dazu geben Sie je nach Verfügbarkeit von jedem der ätherischen Lavendelöle zwei bis drei Tropfen in das kochende Wasser Ihres Inhalationsgerätes. Je nach Bedarf können Sie die Inhalation mehrmals am Tag durchführen. Weiterführende Informationen finden Sie im Beitrag Anwendung Lavendelöl. Grundsätzlich sollte man  die Öle eher sparsam dosieren. Gerade die ätherischen Öle aus der Wildpflückung verfügen über einen hohen Wirkungsgrad.

Insektenabwehr

Benutzen Sie zum Zwecke der Insektenabwehr am Besten ein Lavendelduftsäckchen mit den Blüten und Stielen des Woll-, Schopf- und Speiklavendels, welches Sie mit ein paar Tropfen einer Mischung der ätherischen Öle der genannten Lavendelarten beträufeln. Zur Insektenabwehr, speziell in Innenräumen, eignet sich auch der Einsatz einer Duftlampe, in der Sie die Lavendelölmischung verdampfen lassen. Dosierung: auf einen Esslöffel Wasser geben Sie normalerweise einen Tropfen Öl. Nähere Informationen finden Sie unter der Rubrik Duftlampe.

Qualität des Silberblatt-Öls

Um eine möglichst hohe gesundheitliche Wirkung zu erzielen, ist beim Kauf des ätherischen Wolllavendelöls auf eine sehr gute Qualität zu achten. Für das Öl des Wolllavendelöls gilt, wie für alle anderen ätherischen Öle auch, dass es möglichst aus der Wildpflückung stammen sollte. Öl aus Wildpflückung ist nach unserer Erfahrung besonders reich an wertvollen und wirksamen Inhaltsstoffen und zum anderen weitestgehend frei von Pestiziden oder Insektiziden. Im Hinblick auf sein natürliches Verbreitungsgebiet in Südfrankreich und Südspanien empfehlen wir Öl aus diesen Regionen. Wir empfehlen nur den Kauf naturreinen Wolllavendelöls. Das ätherische Lavendelöl gilt als eines der am meisten gefälschten Öle. Damit Sie wirklich das erhalten, was auf dem Fläschchen draufsteht, sollten Sie ätherische Öle bei einem Anbieter Ihres Vertrauens erwerben. Diesen erkennen Sie an verschiedenen Merkmalen. Mehr Informationen, worauf Sie bei der Qualität von Lavendelöl achten sollen finden Sie im Beitrag Qualität von Lavendelöl. Ein Bio-Öl, gewonnen aus der Wasserdampfdestillation, ist anderen Ölen vorzuziehen.

Wolllavendelöl kaufen

Das Öl des wolligen Lavendels wird nur sehr selten angeboten. Grund dafür ist das bisher wenig verbreitete Wissen um seine besonderen Heilwirkungen und die damit einhergehende geringe Nachfrage. Auf der anderen Seite ist Wolllavendel auch für die Kosmetik- und Parfümindustrie, der der Hauptabnehmer von Lavendelöl ist, wenig interessant. Dies liegt zum einen am Geruch, zum anderen aber auch an der geringeren Ölausbeute gegenüber anderen Lavendelsorten. Wolllavendel ist somit keine Massenware und Sie werden das Öl in nur wenigen Spezialgeschäften finden.




Schreib einen Kommentar