Lavendel Pflege

Pflegetipps 

Lavendel Pflege

Richtige Lavendel-Pflege: Bei Beachtung einiger Tipps, gelingt die Pflege, das Anpflanzen, Vermehren, Schneiden und Überwintern von Lavendel recht einfach.

Pflegetipps für Lavendel

Der Lavendel stellt keine großen Ansprüche und kann bei richtiger Pflege gut 20-30 Jahre alt werden. Vorrausetzung dafür ist in erster Linie ein geeigneter Boden und der richtige Standort. Aber auch ein regelmäßiger Rückschnitt sorgt für ein gesundes Wachstum und wirkt einem Verkahlen entgegen. Krankheiten und Schädlinge braucht der Gärtner nicht fürchten, aber Staunässe schon. Dadurch können Wurzeln verfaulen oder Schimmeln und der Lavendel letztendlich daran eingehen. Durch richtiges Gießen kann Staunässe vermieden werden. Vorsicht bei Mulch und zu viel Dünger, diese bekommen dem Lavendel nicht gut. Warum das so ist, wird ausführlicher im Artikel Lavendel Pflegetipps erläutert.

Anpflanzen

Lavendel anpflanzenWer Lavendel anpflanzen oder einpflanzen möchte, benötigt erst einmal einen sonnigen Standort und einen kalkhaltigen, kiesigen / steinigen oder sandigen (Schopflavendel) Boden. Auch die richtige Lage kann für das Alter der Pflanze entscheidend werden. Dann muss auch noch der richtige Zeitpunkt gewählt werden. Wichtig ist bei der Pflanzung der Abstand zur nächsten Pflanze, denn Lavendel benötigt Luft um bei Feuchtigkeit besser trocknen zu können. Wer Lavendel umtopfen möchte, sollte dabei ebenfalls einige Punkte beachten. Ausführlichere Information zu diesem Thema sind im Artikel Lavendel pflanzen aufgeführt.

Das richtige überwintern

Winterharte Lavendelarten wie der Lavandula Angustifolia können bei Beachtung einiger Regeln gut im Freien überwintern. Bei längeren Frostperioden sollten er vorsichtshalber mit Stroh- oder Kokosmatten abgedeckt werden. Ein weiterer Schutz ist bei Temperaturen um den Gefrierpunkt angebracht, weil die Sonne das Wasser in den Blättern zum Verdunsten bringt. Hier kann der Lavendel schnell austrocken. Deshalb empfiehlt es sich, ihn zum Schutz mit Laub, Reisig oder Tannennadeln zu bedecken. Frostempfindliche Sorten wie der Schopflavendel oder Speiklavendel werden am besten in einen Kübel gepflanzt und zum Überwintern an einen geeigneten Standort gestellt, z.B. in eine Garage oder einen Wintergarten. Welche Bedingungen dort herrschen sollten und wie der Lavendel am besten überwintert, wird detailliert im Artikel Lavendel überwintern beschrieben.

Vermehren von Lavendel

Lavendel StecklingWer selbst Lavendel anpflanzen möchte, sollte bedenken, dass nicht jeder Samen keimt und auch alle Keimlinge nicht identisch aussehende Pflanzen heranbilden. Für diejenigen die Lavendel in eine Reihe pflanzen, kann das zum optischen Problem geraten. Um dem vorzubeugen, lässt sich Lavendel sehr besser über Stecklinge oder Absenker „klonen“. Mittlerweile ist es sogar die häufigste Art um Lavendel zu vermehren. Wie genau das geht und was dabei zu beachten ist, wird ausführlich im Artikel Lavendel vermehren erläutert.

Lavendel im Topf kaufen

Mit einigen kleinen Hinweisen kann man selbst bei fertig gezogenen Pflanzen aus dem Topf den richtigen Lavendel beim Kauf auswählen. Zu allererst einmal sollte man sich richtig über die Winterhärte der Lavendelart beraten lassen. Achtung: Selbst von Verkäufern können die Sorten hin und wieder verwechselt werden! Anschließend wird genau geprüft, ob die Pflanze an den Spitzen Triebe zeigt. In dem Fall ist es schon einmal ein gutes Zeichen. Auch die Begutachtung der Wurzeln gehört dazu. Eine gesunde Pflanze hat gut entwickelte Wurzeln. Ist der Wurzelballen bereits zu groß, sollte lieber eine andere Pflanze gewählt werden. Wie so überall spiegelt sich im Preis natürlich auch die Qualität und Zucht der Pflanze wieder. Je älter der Lavendel ist, desto teuer ist er meistens auch.



 


61 Responses to “Lavendel Pflege”

  1. Hallo Frau Spring
    Mein „alter“ verholzter Lavendel blühte bis vor ca. 1 Monat.
    Da sich immer sehr viele Bienen daran erfreuen, habe ich die Blüten nie weggeschnitten. Nun hat es viele Samen dran und ich weiss nicht ob ich die Stängel nun Mitte Oktober abschneiden soll. Danke für Ihre Rückantwort.

  2. Kann man im Herbst also Oktober/November Lawendelpflanzen ins Freiland setzen?

  3. Hallo, ich bin heute von einem 15 tägigem Urlaub zurückgekehrt. Meine Lavendelhecke hat in der Zeit wohl nicht viel Wasser bekommen. Alles ist total vertrocknet. Ich habe die Hecke erst im letzten Jahr gepflanzt und nach dem ersten Rückschnitt hat sie sich prächtig in diesem Jahr entwickelt. Ich habe heute kräftig gegossen. Habe ich eine Chance dass der Lavendel sich wieder erholt? Wie kann ich ihn unterstützen?

  4. Ja habe ihn am anfang etwas mehr gegossen aber ihn nicht ertränkt. muss ihn wirklich so weh es tut ihn kurz schneiden. aber kann ich das den schon da er ja noch in der wachstumsphase ist?

  5. ich habe die lavendel beim obi gekauft und am gleichen tag in die blumenkiste eingepflanzt.

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, leider steckt man nicht im Lavendel. Haben Sie am Anfang gut gegossen? Die ersten Tage benötigt Lavendel viel Wasser. Evt. schneiden Sie ihn kurz und warten auf die neuen Blüten im nächsten Jahr.

  6. Hallo :)
    Vorab erstmal: interessante Posts und toll antworten! Ich habe vor ein paar Tagen Lavendel mit Nelken in Blumenkästen gepflanzt da ich nur einen Balkon zur Verfügung habe. Gibt es da spezielle Pflegetipps? Beim letzten Mal sind von 15 Pflanzen leider 13 eingegangen wobei ich vermute, dass sie zu nass geworden sind und ich darauf jetzt genau acht gebe.

    LG

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, gute Drainage und große Töpfe sind auf dem Balkon wichtig. Verwenden Sie möglichst kleinere Lavendelsorten. Lavendel hat ein großes Wurzelwerk und will in die Tiefe wurzeln. Den Lavendel auch nicht zu sehr austrocknen lassen, das kann auch schaden. Nicht düngen. Lavendel wird auf dem Balkon fast immer etwas unter Stress stehen. Haben Sie Schopflavendel verträgt er kalkhaltiges Wasser nicht so gut.

  7. hi habe mir lavendel gekauft und meine fangen schon jetzt an zu blühen, aber irgendwie vertragen die die sonne überhaupt nicht, und lassen den kopf hängen. bzw die stängel sind so dünn und schwach das sie mir bei einem stärkeren wind die stängel abbrechen. was kann ich da noch tun?

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, aus dem Wind stellen, erst einmal nicht in die pralle Sonne, gut wässern aber auf Wasserabfluss achten. Leider weiß ich nicht, wo Sie den Lavendel gekauft haben. Evt. hat er schon einige Tage ohne Wasser verbracht oder wurde nicht optimal gelagert. Mehr kann man nicht tun außer sie verzichten dieses Jahr auf die Blüte und schneiden ihn kurz.

  8. Hallo Frau Lindenau!
    ich habe im März/ April zwei Lavendel gekauft, umgetopft in Tontöpfe mit normaler Pflanzerde ohne Dünger und auf meinen (etwas windigen) Balkon gestellt. Nun entwickelt sich der eine Lavendel prächtig, und blüht bald. Beim anderen Lavendel (gleiche Sorte, gleiche Erde, gleiche Drainage, gleich gießen) haben die grünen Blätter graue ein wenig ein-gekräuselte Blattspitzen, und die Triebe wachsen nicht weiter. Die Blütenstiele sind angelegt, kommen aber nicht raus und einzelne Triebspitzen sind schwarz.
    Der Boden ist bei beiden Pflanzen leicht feucht. Die nicht wachsende Pflanze ist dem Wind mehr ausgesetzt.
    Was hat er, was soll ich tun?
    Meine Reaktion wäre: Alle Triebe abschneiden, damit die Pflanze sich neu entwickeln kann und sich evtl. Krankheiten nicht verbreiten können.
    Richtig?
    Für einen hilfreichen Tipp wäre ich sehr dankbar!

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, wahrscheinlich ist ein Pilz Schuld an dem Wuchs, der könnte jedoch dann auch schon im Boden sein. Ich würde ihn eigentlich austauschen. Oder kurz schneiden und es noch einmal mit ihm versuchen.

  9. Hallo!
    Ich bin echt am verzweifeln mit meinem Lavendel. Er ist regelrecht befallen von Blattläusen. Hab ihn vor 2 Tagen abgeduscht und umgetopft, aber heute sind schon wieder hunderte Blattläuse darauf? Was kann ich jetzt am Besten machen?

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, dann ist er wahrscheinlich schon ziemlich geschwächt. Es gibt einige Hausmittel, die man versuchen kann. Im Internet werden Sie sicherlich etwas finden. Ich selber habe noch keine Lösung ausprobiert und kann hier leider nicht weiter helfen. Beste Grüße

  10. Hallo liebe Lindenaus,
    mein winterharter Lavendel im Garten wächst kräftig und erfreut sich (scheinbar) bester Gesundheit. Allerdings hat sich über das Beet Gundermann/Günsel ausgebreitet. Das sieht zwar sehr schön aus, aber ich weiß nicht, ob sich der Lavendel damit langfristig „verträgt“. Leider habe ich keine einschlägige Informationen dazu finden können. Können Sie mir die Frage beantworten? Herzlichen Dank und viele Grüße!

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, das kann ich leider auch nicht sagen. Der Lavendel braucht jedoch auf jeden Fall Sonne und der Boden sollte ab und zu auch mal abtrocknen dürfen.

  11. Wir werden im Verlaufe dieses Jahres den Garten aufgeben, in dem wir auf lehmigem, nassen Boden vor gut drei Jahren einige Lavendel angepflanzt hatten. Am neuen Standort könnten wir jetzt den Boden dem Lavendel gemäß vorbereiten. Könnten wir jetzt noch zu Anfang Mai in einer Aktion alle Lavendel umpflanzen oder ist das eher nicht ratsam?
    Sie antworten mir schon bald? Danke!

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, ja er lässt sich jetzt umpflanzen, pflanzen Sie ihn einfach großzügig um und bearbeiten Sie den Untergrund mit einer guten Drainage. Ich würde ihn evt. auch etwas schneiden, dann erhält er jedoch vielleicht dieses Jahr keine Blüten mehr. Beste Grüße

  12. Werte Frau Lindenau,
    wir möchten auf einem Südhang Lavendel pflanzen – dazu hätte ich bitte eine Frage. Um Unkrautwuchs zu vermeiden, möchten wir Folie/Vlies verwenden – ist das abträglich für den Lavendel? (Feuchtigkeit)
    Danke und beste Grüße

  13. Hallo,
    ich habe leider Ihre Seite auch zu spät entdeckt… Ich habe gestern (1.Nov.) meinen Lavendel, der stark verholzt ist, kräftig zurückgeschnitten, d.h. die ganzen Triebe abgeschnitten bzw. auch teilweise Holze (ähnlich der Abb. bei „Lavendel schneiden“). Jetzt ist also „das Kind in den Brunnen gefallen“! Was kann ich nun machen, um den Lavendel zu schützen – im Winter?? Ich weiß leider nicht, welche Sorte es ist, da wir das Haus mit Garten erst seit einem Jahr haben. Über eine Antwort würde ich mich freuen! Herzliche Grüße

    • Hallo, eigentlich kann man nur abwarten. Es wird sich zeigen, ob er überlebt. An sehr sehr kalten Tagen kann man ihn mit Reisig abdecken. Beste Grüße Sandra Lindenau

    • Hallo,
      dies ist der dritte Sommer in unserem Haus (Garten vor mehreren Jahren vom Vorbesitzer angelegt) Die letzten 2 Jahre sah unser Lavendel super aus. Dieses Jahr sieht unser Lavendel sehr wüst aus. Er fällt auseinander und ist von unten sehr stark verholzt. Hilft ein starker Rückschnitt, damit er nächstes Jahr wieder schön und stark nachwächst? In den 2 vorherigen Jahren habe ich ihn immer an den noch grünen Stielen zurückgeschnitten.
      Vielen Dank für ihre Antwort

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, verholzten Lavendel sollte man sehr vorsichtig schneiden. Wenn Sie zu tief in das alte Holz schneiden erholt er sich nicht. Im Sommer nicht ganz so viel schneiden und im Frühjahr auf den ersten Austrieb warten, dann sehen Sie, bis wohin er wirklich noch austreibt. Mehr Informationen finden Sie auf unserer Seite über das Schneiden von Lavendel. Beste Grüße

  14. Hallo,

    ich habe einen Topf Lavendel im Juli gekauft, er sah grün aus. Aber jetzt sieht er nicht mehr schön aus wird nur grau.

    Ich versuche, nicht jeden Tag ihn zu gießen und lege ihn im Hof. Wenn es regnet, lege ich ihn in der Wohnung. Ich würde gern wissen, was ich machen soll, um ihn wieder schön zu sein?

    Viele Grüße
    Frau Ho

    • Hallo, im Sommer sollten Sie ihn jeden Tag gießen, sobald er etwas angetrocknet ist. Auf keinen Fall sollte er austrocknen. Er kann gut draußen bleiben, solange keine Staunässe entsteht. Ob er zu retten ist kann ich Ihnen leider nicht sagen. Stellen Sie ihn nach draußen und schauen Sie, wie er sich entwickelt. Beste Grüße Sandra Lindenau

  15. Hallo,
    ich möchte im Garten eine „Lavendelhecke“ … bestehen wird sie aus lavandula angustifolia also aus dem klassischen lavendel … ich habe leider ein paar fehler gemacht … habe nämlich bereits letzes jahr begonnen … pflanzen gekauft – ab in die erde – fertig …
    So dumm bin ich jz nicht mehr!
    Also die bereits gesetzetn Pflanzen haben den Winter überstanden aber nicht besonders gut …. ich habe mich bereits über den rückschnitt informiert – diese seite ist echt klasse, hätte ich sie nur schon früher gefunden!

    Also ich werde jetzt noch Pflanzen nachkaufen und zwischen die „alten“ setzen, wie groß sollte der Pflanzabstand sein um eine schöne „Hecke“ bzw. Terrasseneinfassung zu bekommen? (alle Pflanzen sind der „echte lavendel“)

    Kann ich einfach so nachpflanzen oder soll ich das Beet komplett ausheben also auch die Pflanzen vom vorjahr nochmal heraus holen und die Erde verbessern, wir haben sehr lehmigen Boden! (bei den pflanzen im letzten jahr habe ich nur größere Löcher ausgehoben und mit Gartenerde gefüllt …)

    Vielen dank!

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, jede Lavendelsorte hat auf Grund der Größe und Breite unterschiedliche Pflanzabstände. Wenn es sich jedoch um ganz normalen echten Lavendel handelt würde ich etwa 40 cm empfehlen. Nicht näher, da die Pflanzen Platz brauchen. Vielleicht dauert es dann ein zwei Jahre, aber dann sollten Sie eine schöne Hecke haben. Ich würde den Boden auf jeden Fall verbessern und auch für eine gute Drainage sorgen. Warten Sie jedoch noch etwas, bis es keine Fröste mehr gibt. . Beste Grüße Sandra Lindenau

  16. hallo,
    meine zahlreichen lavendelstauden, die ich in der vorgeschriebenen weise pflege und schneide, zeigen im letzten und diesem jahr ein seltsames phänomen. egal, ob sie
    am hang oder auf einem ebenen beet stehen, legen sich die zahlreichen blütenstängel waagerecht. das ergibt kein schönes gartenbild. es handelt sich um den echten lavendel. wie kann ich diesen zustand ändern? anders ist es beim hidcote blue und dem weissen lavendel. hier stehen die blütenstängel straff aufrecht bei gleicher bodenbeschaffenheit und pflege.
    für eine antwort danke ich im voraus.

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, sind Sie sicher, dass es sich um den echten Lavendel handelt? Normalerweise zeigt sich dieses Verhalten und Auseinanderfallen der Pflanze eher beim Lavandin. Echter Lavendel steht in der Regel aufrecht. Falls er sehr groß wird kann er auch an den Rändern fast flach aufliegen. Hidcote Blue ist auch eine Sorte des echten Lavendel. Wenn es Sie wirklich stört und die Bodenbeschaffenheit in Ordnung ist, würde ich den Lavendel gegen eine andere Sorte ersetzen. Beste Grüße Sandra Lindenau

  17. Hallo Frau Lindenau,

    haben Sie Erfahrungen, was Lavendelanbau auf Ackerflächen in Deutschland betrifft?
    Ich interessiere mich sehr dafür, und würde es gern ausprobieren.

    Mit freundlichen Grüßen

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, wir selber haben keine Erfahrungen mit dem Anbau in Deutschland. Lavendel ist eine mediterrane Pflanze und hat besondere Standortansprüche, die meist in Deutschland nicht zu finden sind. Evt. eine Südhanglage in einem der wärmeren Gegenden in Deutschland (Weinbaugebiet). Suchen Sie mal nach dem Namen Ralph Arens und Lavendel. Hier wurde ein Projekt im Weinbaugebiet gestartet. Ich weiß nur nicht, wie die Ergebnisse aussehen. Nachtrag: http://www.lavendel-projekt.eu/ger/Lcu3_ger.html Beste Grüße Sandra Lindenau

  18. Ich habe den Beitrag mit viel Interesse gelesen und es war sehr lehrreich für mich.
    Leider habe ich nichts gefunden ob und wann mann die Pflanzen vor dem Winter zurück scheiden muss.
    Viele Grüße Hannelore

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, Lavendel wird kurz nach der Blüte im Juli und August sowie im Frühjahr zurückgeschnitten. In unserer Kategorie Lavendel schneiden finden Sie viele Hinweise für den richtigen Zeitpunkt und wie der Lavendel zu schneiden ist: http://www.lavendel.net/schneiden/wann/. Beste Grüße Lindenau

  19. Hallo,

    wir möchten dieses Frühjahr gerne auf unserem Balkon Lavendel pflanzen. Wie groß sollte der Blumentopf für eine Pflanze sein?

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, der Topf sollte etwas größer als der Ballen sein. Je nach Bedarf kann dann immer wieder umgepflanzt werden. Blumenkästen sind zum Überwintern meist nicht optimal. Wichtig ist vor allem ein guter Abfluss an Wasser und volle Sonne. Beste Grüße Sandra Lindenau

  20. Guten Abend, ich habe mir heute 10 große angustifolia- Töpfe gekauft. Nach einer Odyssee konnte ich sie bekommen. Die Töpfe sollen auf meinem Balkon stehen und haben 2 Funktionen. Die erste Funktion ist, dass ich Lavendel sehr gerne habe. Die zweite Funktion ist, dass ich meine vielen Spinnen auf dem Balkon dazu überreden möchte, zu meinen Nachbarn umzusiedeln. Mein Balkon ist durch ein Katzennetz und durch Seitenwände, sehr geschützt, da fehlt die natürliche Regelung, durch Vögel und anderes. Da ich aber generell keine wichtigen Spinnen, oder andere Tiere töte, ist das für mich die gescheiteste Lösung, von der ich hoffe, dass die kleinen Krabbler ihr Köfferchen packen und umziehen.:-)Da ich ein halbes Vermögen für den Lavendel bezahlt habe, plagt mich jetzt schon die Angst, sie nicht über den Winter zu bekommen. Was kann ich richtiges tun, um lange davon zu haben, kann ich sie in den Töpfen lassen?
    Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen, Ingrid

    • Hallo, große Lavendelpflanzen können recht hochrpeisig sein. Lavendel ist im Winter grün. Deshalb benötigt er auch im Winter Wasser. An frostfreien Wintertagen sollte der Boden geprüft werden und gegebenenfalls gegossen werden.
      Wichtig ist, dass der Lavendel einen möglichst großen Topf besitzt. Je größer das Erdvolumen, je weniger schnell frieren die Wurzeln ein. Ein normaler Blumenkasten reicht meist nicht aus. Die Pflanze sollte nicht dem kalten Wind ausgesetzt sein. Die Töpfe können auf kleinen Holzstücken stehen, damit das Wasser gut ablaufen kann. Natürlich sollte auch die Erde optimal sein. Ich würde die Töpfe an die Hauswand schieben. Je nach Klimabedingung können die Töpfe auch mit Jute / Gärtnerfolie umwickelt werden. Bitte auch hier auf Wasserabfluss achten.
      Wenn es sehr lange sehr kalt ist, der Boden gefroren ist und die Sonne sehr stark scheint kann sogar gelegentlich eine Vliesbeschattung sinnvoll sein. Wenn die Sonne scheint verdunstet mehr Wasser und über den gefrorenen Boden kann kein Wasser nachkommen. Dann kann es sein, dass die Pflanze Trockenschäden erleidet. Wenn es schneit bitte wegnehmen und nicht zu lange auf der Pflanze lassen. Lavendel benötigt Licht. Sie sind der Experte für Ihren Standort und Ihre Pflanzen. Viel Erfolg und beste Grüße Sandra Lindenau

    • Hallo Frau Lindenau,
      ich wollte mich nur noch mal für Ihre Auskunft bedanken. Bin leider nicht eher dazu gekommen.
      Dann werde ich meinen kostbaren Lavendel sorgfältig für den Winter vorbereiten und hoffen, dass das alles klappt und auch, dass meine kleinen „Achtbeiner“, mit ihrem „Köfferchen“, zu meinen Nachbarn umsiedeln! :-)
      Mit freundlichen Grüßen

  21. Rebekka Baksteen:

    Guten Tag
    Mein Lavendel (Schmetterlingslavendel) blühte bis vor kurzem, jetzt sind alle Blätter und Äste vertrocknet. Kann man den noch retten?
    Besten Dank für die Auskunft

    • Hallo, wenn er wirklich vertrocknet ist kann man eigentlich nichts mehr machen. Der Schopflavendel (Schmetterlingslavendel) ist nicht winterhart. Ich würde nächstes Jahr ein schönes neues Exemplar erwerben. Beste Grüße Sandra Lindenau

  22. Guten Morgen!
    Die Blüten meines Lavendels sehen aus, als wären sie mit feinstem Sand bestreut worden. Besonders stark sind die gerade Ausgeblühten befallen. Können Sie mir sagen was das ist und was ich dagegen machen kann?
    Vielen Dank für Ihre Hilfe!

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, es könnte sich dabei um die Häutungsreste von sehr kleinen Blattläusen handeln. Den Befall kann man durch abspülen reduzieren, oder aber auch durch Pflanzenschutzmittel. Ich würde jedoch immer den giftfreien Weg gehen. Beste Grüße Sandra Lindenau

  23. Hallo,
    mein Lavendel steht schon seit Jahren an der gleichen Stelle und leider hängt er in diesem Jahr total. Also die Blütenstängel hängen am Boden. Warum?

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, sieht der Lavendel an sich gesund aus und wurde immer beschnitten handelt es sich bei Ihrem Lavendel vielleicht um einen Lavandin. Dieser besitzt oft längere Blütenstiele und neigt mit den Jahren dazu auseinander zu fallen. Die Witterungsverhältnisse können ebenfalls dazu beitragen. Beste Grüße Sandra Lindenau

  24. Guten Morgen,
    wir lieben in der Provence. In unserem Garten gibt es vier große Lavendelbüsche nebeneinander, die bilden eine richtige Hecke voller Blüten. Nun sieht seit Tagen eine Pflanze schlecht aus. Die Blätter sind eher gelblich als grün, die Blütenstengel sehen eher etwas vertrocknet aus. Alle Pflanzen sind schon etwas älter, wirken von unter her verholzt.
    Muss ich die eine Pflanze nun ausgraben oder reicht es, die Blüten abzuschneiden, was ich heute morgen eh schon gemacht habe.
    Beste Grüße

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, es kann immer mal sein, dass ein Lavendel mehr oder weniger durch die Witterungsbedingungen geschwächt ist. Vielleicht hat er etwas zu lange Trocken gestanden. Oder es ist das Alter. Verholzung von unten ist an sich nicht so schlimm. Ob es sich vielleicht um einen Virus, Pilz oder Bakterienbefall handelt kann ich von hier aus leider nicht sagen. Ich würde es erst einmal mit Abschneiden probieren. Und gegebenenfalls würde ich ihn nächstes Jahr gegen einen neuen Lavendel ersetzen. Beste Grüße Sandra Lindenau

    • Guten Tag,
      wir haben gewässert und beschnitten, hat aber nichts geholfen. Nun haben wir alle drei alten Pflanzen, die zudem sehr verholzt waren, ausgebuddelt und neue Lavendel gepflanzt. Vielen Dank für Ihre Tipps und
      beste Grüße

  25. Petra Nottelmann:

    Vielen Dank für die Info!
    ich werde unseren Busch beobachten. So lang er noch blüht, kann es ihm ja nicht so schlecht gehen. Ansonsten werde ich Ihren Ratschlag befolgen….

  26. Petra Nottelmann:

    Hallo…
    wir haben seit kurzem einen Lavendel im Kübel auf dem Balkon stehen, sonniger Platz. Er hat auch viele Blüten bekommen und wächst gut….
    Nur fangen die Blätter irgendwie an „grau“ zu werden….
    Überwässert haben wir ihn nicht…
    Woran kann es liegen? ich möchte nicht, dass er eingeht…

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, es können verschiedene Gründe vorliegen, warum die Blätter grau werden. Zum einen kann es ein ganz natürlicher Vorgang sein. Frische Lavendelblätter sind in der Regel grüner, zum Teil sogar leuchtend grün. Je älter die Blätter sind, umso grauer werden sie. Wenn die Pflanze jedoch so aussieht, als ob es ihr nicht gut geht kann es sein, dass die Pflanze von einem Pilz befallen ist. Dann würde ich den Lavendel und den umgebenden Erdbereich entfernen, sehr gründlich auswaschen. Beste Grüße Sandra Lindenau

  27. Hallo liebes Team,
    Wir habenLavendel umgesetzt. Seit dem Ausgraben lässt er aber an den Bluetenstaengeln die Köpfe hängen. Was haben wir denn falsch gemacht. Es ist heute der dritte Tag und es hat sich nichts gebessert. Haben Sie einen Tipp? Im voraus vielen Dank!

    • Sandra Lindenau:

      Hallo,
      von hier aus kann ich leider nicht viel dazu sagen. Wie alt ist der umgesetzte Lavendel, von wo nach wo wurde der Lavendel versetzt. Es ist wichtig, dass großzügig viel Ballen mit versetzt wird. Die Standortbedingungen müssen stimmig sein. Lavendel kann auch eingehen, wenn er zu viel gegossen wurde und das Wasser nicht schnell genug ablaufen konnte. Beste Grüße Sandra Lindenau

    • Hallo Frau Lindenau, tausend Dank für die rasche Antwort. wir haben letztes Jahr Jungpflanzen gesetzt, ca. 100 Stück. Davon wurden vor ca. 5 Wochen 70 bereits in den Vorgarten umgepflanzt. Dieser wächst prächtig. Die restlichen 30 Stück haben wir vor 5 Tagen umgepflanzt, aber an eine andere Stelle. Die Köpfchen hatten diese Pflanzen bereits direkt nach dem Ausgraben. Ablaufen kann das Wasser, da die Stelle leicht hangneigig ist und wir den Rest noch unbearbeitet haben. Es könnte am zu kleinen Ballen liegen, alle hatten nur einen sehr kleinen. Dann hoffen wir mal, dass sich die Pflanzen erholen. Wäre sehr schade, wenn wir sie verlieren. eine tolle Hilfe, leisten Sie hier! vielen Dank nochmal ! Sylvia

  28. Meine Lavendelpflanze hat üppiges Grün, den Winter also gut überstanden. Aber schon im letzten Sommer hatte er nur 4 Blüten, die nicht sehr lange hielten. Kann ich das Blühen fördern?

    • Hallo Frau Spring, schauen Sie im Zweifelsfall doch einmal, wie die Zusammensetzung Ihrer Gartenerde ist. Ist gibt mehrere Faktoren zu beachten: Der Lavendel mag keine Staunässe und verträgt sich nicht mit zu viel Dünger. Die Erde sollte auch nicht zu sauer sein. zu Er mag kalkhaltigen, sandigen Boden (zum Beispiel Kräutererde). Sie können auch zweimal im Jahr Gartenkalk und etwas Sand unter die vorhandene Erde mischen. Mehr Informationen finden Sie hier: http://www.lavendel.net/pflege/pflanzen/. Sie können uns ja mal ein Feedback geben, ob Ihr Lavendel dann in diesem Jahr mehr Blüten entwickelt hat. Mit freundlichen Grüßen, Lindenau.

    • Vielen Dank für die Tipps! Der Lavendel hat nun andere Blätter (nicht mehr so fleischig, sondern schmal und schlank), er wächst
      kräftig und hat jede Menge Knospen. Weniger giessen, Sand beigeben, gut zureden, Dünger stoppen: das hat wirklich was gebracht.
      Ich freu mich sehr und grüsse Sie freundlich

Schreib einen Kommentar