Lavendel Pflegetipps

Ratgeber 

Lavendel Pflegetipps

Lavendel kann bei guter Pflege, wie etwa richtig gießen, düngen, mulchen, schneiden und überwintern, als Topflavendel und Gartenlavendel sehr alt werden.

Pflegehinweise

Mit einigen einfachen Pflegehinweisen kann Lavendel gut im Garten gedeihen. Regelmäßiges Unkraut jäten gehört zum Beispiel dazu. Gerade junge Pflanzen können durch wucherndes Unkraut schnell ersticken. Aber auch durch Einhalten weiterer Hinweise werden Lavendelliebhaber viel und lange Freude an ihrer Pflanze haben. Dazu gehört auch ein trockener Standort, denn Lavendel mag keine hohe Luftfeuchtigkeit und keine Staunässe, ganz gleich ob im Garten oder im Kübel, auf dem Balkon bzw. auf der Terrasse.

Pflege im Gartenlavender-167949_1920

Wer Lavendel im Garten in ein Beet gepflanzt, benötigt Lavendel einen trockenen, sonnigen Standort und einen geeigneten Boden. Aber auch genügend Abstand zur nächsten Pflanze, damit er nach einem Regen oder bei Tau durch die Zirkulation der Luft besser trocknen kann. Nähere Informationen über die Bodenbeschaffenheit sind im Artikel Lavendel pflanzen aufgeführt. Wie Lavendel im Garten richtig überwintern kann, wird ausführlich im unteren Absatz erläutert.

Pflege im Topf

Sehr häufig wird bereits gezogener Lavendel in einem einfachen Topf verkauft. Dieser ist jedoch in den meisten Fällen komplett durchwurzelt und nur noch mit wenig Erde befüllt. Für die Pflanze bedeutet es Stress und hindert sie am Wachstum und am Blühen. Daher ist es ratsam den Lavendel in einen größeren Topf oder gleich in einen Kübel umzutopfen, damit die Wurzeln mehr Freiraum bekommen. Grundsätzlich hat Lavendel im Topf eine geringere Lebenserwartung als der in einem Beet. War er zu lange in einem Topf eingeengt, kann selbst das aufpflanzen in ein Beet problematisch werden. Für die Pflege in einem größeren Topf oder gar in einem Kübel gelten die gleichen Richtlinien wie für die Pflege im Garten. Was es beim Umtopfen von Lavendel zu beachten gilt, ist im Beitrag Lavendel pflanzen aufgeführt.

Der entsprechende Rückschnitt

Egal ob im Kübel oder im Garten, der Lavendel sollte zur Pflege mindestens einmal, besser aber zweimal im Jahr zurückgeschnitten werden. Die optimalen Zeitpunkte sind dafür im Frühjahr jeweils kurz vor dem Austrieb und im Sommer gleich nach dem Verblühen. Der regelmäßige Rückschnitt fördert ein gesundes und kompaktes Wachstum und wirkt der Verkahlung entgegen. Dabei sollte die Pflanze ein Drittel bis zur Hälfte zurückgeschnitten werden. Maximal jedoch bis dorthin, wo noch junge Triebe und Blätter wachsen. Ein drastischer Rückschnitt zu tief ins alte Holz schadet der Pflanze, ist aber nicht das einzige was ihm gefährlich werden kann.

Krankheiten und Schädlinge

Durch die eigenen ätherischen Öle sind Schädlinge für Lavendel kaum ein Thema. Dafür können Schimmel und Wurzelfäule, verursacht durch Staunässe, äußerst gefährlich werden und bilden die Hauptursache für das Eingehen von Lavendel. Mit einem trockenen Standort, einem durchlässigen Boden sowie der richtigen Dosis an Wasser können diese Gefahren bereits vermieden werden. Äußerst unangenehm kann jedoch die Pilzerkrankung „Phoma Lavandula“ werden, die sich durch schwarze Flecken an den Zweigen bemerkbar macht. Anfänglich sind diese noch braun, und durch rechtzeitiges Herausreißen der betroffenen Zweige kann wohlmöglich noch die gesamte Pflanze gerettet werden.

Gießen und Düngen

Um Wurzelfäule und Schimmel aufgrund von Staunässe zu vermeiden soll Lavendel nur gegossen werden, wenn der Boden trocken ist. Es soll auch nicht zu viel mit einem Mal gegossen werden, da Lavendel es trocken liebt. Sind die Wurzeln gut in den Boden eingewachsen, schadet es der Pflanze nicht, wenn der Boden kurzzeitig komplett austrocknet. Die beste Zeit zum Gießen ist früh morgens, denn dann können die Blätter tagsüber besser trocknen und laufen nicht Gefahr, durch die anhaltende Nässe zu schimmeln. Wer seinen Lavendel zu Ertragszwecken ernten möchte, darf während der Blüte nicht mehr gießen, weil durch hohe Feuchtigkeit die Ölbildung reduziert wird.

Etwas anders verhält es sich bei Töpfen oder Kübelpflanzen. Auch sie vertragen keine Staunässe, müssen aber öfter gegossen und gedüngt werden. Auch hier gilt: erst gießen wenn der Boden trocken ist, aber öfter nachschauen. Junge Pflanzen können im Topf auch öfter gegossen werden, wobei die Erde nicht nass, sondern nur feucht sein darf.

Entgegen der weit verbreiteten Meinung soll der Lavendel eben nicht alle zwei Wochen gedüngt werden. Lavendel benötigt nährstoffarmen Boden. Wird dieser jedoch zu stark angereichert, wird die Pflanze frostempfindlich und verholzt schneller. Es sollte daher ausreichen, Lavendel einmal pro Jahr mit Dung, Kompost oder Kalidünger zu düngen.

Überwinterung

Sogenannte winterharte Lavendelarten können den Winter bei Beachtung einiger Regeln zum Überwintern recht gut überstehen. Sinken die Temperaturen jedoch zu lange in Tiefe Minusbereiche, sollte Lavendel besser mit Stroh- oder Kokosmatten abgedeckt und so vor dem Frost geschützt werden. Reisig oder Laub als Abdeckung dienen als Schutz vor dem Austrocknen bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. Ausführlichere Information zum Thema, wie der Lavendel am besten über den Winter kommt, sind im Beitrag Überwintern aufgeführt.

Lavendel VertrocknetVertrocknet Lavendel?

Die Gefahr, dass Lavendel vertrocknet ist im Winter wesentlich höher als im Sommer durch Dürre. Im Winter kann durch Einwirkung der Sonnenstrahlen Wasser in den Blättern schneller verdunsten, als es über die Wurzeln aufgenommen wird. Daher kann der Lavendel im Frühjahr leicht vertrocknet aussehen. Klarheit bringt hier ein Blick auf das Wurzelgeflecht. Bei einer hellen Farbe ist die Pflanze in Ordnung, sind die Wurzeln jedoch braun, liegt hier ein Anzeichen für Vertrocknung vor. Letzteres kann aber auch durch zu viel Feuchtigkeit im Boden verursacht werden.

Lavendel mulchen

Lavendel braucht trockenen, warmen Boden, daher sollte vom Mulchen mit Rinden-, Heu- oder Grasmulch, Sägespäne oder Torf abgesehen werden. Diese speichern zu viel Feuchtigkeit und können ein schnelleres Schimmeln bewirken. Außerdem säuern sie den Boden zusätzlich, was der Lavendel ebenfalls nicht mag. Eine dünne Schicht aus Kieselsteine oder Sand eignet sich wesentlich besser, da sie schneller trocknen und die Pflanze zusätzlich wärmen.



 


57 Responses to “Lavendel Pflegetipps”

  1. Kerstin Huss-Berger:

    Meine neuen Lavendel haben nur eine woche lila ausgesehen und seitdem grau.die blätter sind aber schön grün. Was ist da die ursache? Wasser bekommen sie genug

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, das lässt sich von hier aus natürlich schlecht sagen. Haben Sie den neuen Lavendel blühend gekauft? Wo haben Sie ihn gepflanzt. Lavendel blüht nicht lange. Evt. hat er schon eine Blühzeit hinter sich, falls Sie ihn frisch gekauft haben. Oder er hat zwischendurch gelitten, falscher Standort etc.. Ich würde die Blüten abschneiden und im nächsten Jahr schauen.

  2. Stefanie Langhammer:

    Hallo,
    Ich habe vor meinem Haus einen riesiegen Lavendelbusch. Da wir unsere Terasse mit Planzsteinen erhöht haben, würde ich gern Lavendel hinein pflanzen. Ist das möglich? Was muss ich tun?

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, ja in Pflanzsteine kann Lavendel gepflanzt werden, wenn für ordentlichen Wasserabfluss und für gute Klimabedingungen gesorgt ist. Alle Informationen zur Pflanzung von Lavendel finden Sie auf unserer Seite. Beste Grüße

  3. Liebe Sandra, ich habe eine Nachbarin die Ihren Garten aufgegeben und mir 10 uralte Lavendelbüsche geschenkt hat. Leider musste sie den Garten im November räumen und hat an einem frostigen Tag die pflanzen ausgegraben. Ich habe die sofort wieder bei uns eingegraben. Die folgenden Tage waren auch noch sehr frostig! Teilweise sind die Triebe grau und vertrocknet.Ein Grossteil der Büsche haben diese graue Farbe, die Lavendelbüsche im Winter haben. Bisher spriesst kein grün, während alle Pflanzen die schon vorher in meinem Garten waren schon ganz viele grüne Blätter haben. Pflückt man ein graues Blatt ab, ist es von innen grün und sieht nicht tot aus! Hast Du eine Idee? soll ich die Pflanzen einfach noch ein wenig in Ruhe lassen? Beschneiden? Würde Dir ein Foto helfen? Vielen Dank und herzliche Grüsse, Steffi Löhr

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, ich würde erst einmal abwarten und schauen, wo und ob sich neue Triebe entwickeln. Beste Grüße

  4. Hallo
    ich habe mir im August16 2 kleine noch nicht blühende Lavendel gekauft. Bis Mitte Jan. haben die gut ausgesehen. Ich habe sie in 1 gemeinsamen Topf gehalten. Mitte Jan. habe ich sie für 2.3 Tage in die Whg genommen, da es bis -10Grad kalt wurde! Von da an liessen sie alle Blätter hängen. Ende Feb. habe ich sie in 2 Töpfe umgetopft. Diese Woche hat es dermassen in die Töpfe geregnet, dass ich immer die Untertöpfe leeren musste. Die Blätter hängen noch immer und beim Wurzelansatz sind sie ausgetrocknet. Es verfärben sich auch gegen die Spitzen einige Blätter violett/grau. Geschnitten habe ich sie nicht. Was ist mit diesen Pflanzen los? Was kann ich unternehmen? Vielen Dank an alle für die Hilfe.

    • ps: im Normalfall stehen die Pflanzen unter dem Dach. Nur diese Woche, warum auch immer, für 2-3 Tage NICHT.

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, es gibt verschiedene Möglichkeiten warum die Pflanzen so reagieren. Als erstes denke ich an den Temperatursprung. Versuchen Sie es mit Zurückschneiden und mäßigem Gießen. Vielleicht haben Sie Glück. Beste Grüße

    • Meine Lavendelpflanzen sind übrige s wieder voller kraft und erste blütenstände sind auch zu erkennen ! :-)

    • Sandra Lindenau:

      Das ist schön. Manchmal braucht es nur Geduld. Beste Grüße

  5. Hallo,

    ich habe Lavendel gekauft und wollte ihn für drinnen in Töpfen. Es ist trocken und sonnig, aber der Standort war wohl doch zu sonnig und heiß für ihn. Er hat ganz trockene Blätter. Die Blüten sind mittlerweile auch verblüht. Ich habe ihn heute zurückgeschnitten und gieße ihn gut, achte aber darauf Staunässe zu vermeiden. Der Boden ist Erde-Sand-Gemisch. Ich will ihn noch umtopfen, habe aber die Befürchtung, dass er sich nicht mehr zum Leben erwecken lässt. Wie stehen meine Chancen? Ihn weiter pflegen oder auf den Kompost werfen? :/
    Besten Dank für Tipps!
    LG Iris

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, wie die Chancen stehen kann ich von hier aus nicht beurteilen. Vielleicht kommt er wieder. In 3-4 Wochen sollten Sie sehen, ob er neue Triebe bekommt. Beste Grüße

  6. Hallo,
    Ich habe auf dem Balkon Lavendel Pflanzen. Diese sind noch ganz jung, im Frühjahr habe ich sie aus samen gezogen.
    Heute habe ich gesehen dass ganz viele kleine braune Pilze am Boden gewachsen sind. Was kann ich dagegen tun ? Sind diese wohl schädlich
    Vielen Dank für die hilfe!

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, leider kann ich zu dem Pilz nicht viel sagen.

    • Da Pilze immer ein Zeichen für Feuchtigkeit bzw. Sogar Nässe sind, ist die Erde in dem der Lavendel steht sehr nass. Es kann sein dass der obere cm trocken ist aber darunter das Wasser in kleinen Mengen stehen kann in denen dann solche Lebensräume für Pilze entstehen.
      -Sand untermischen zur besseren drainage wäre gut

  7. Hallo, mein schon etwas älterer Lavendel steht in einem Pflanzring gen Osten vor dem Haus. Im Frühjahr stand er in voller Pracht, und es sah so aus, als würde er reichhaltig blühen. Vor ein paar Wochen, vor der großen Regenperiode, bildeten sich von unten her immer mejr braune flächige Stellen. Die oberen übriggeblieben Blütenstände hängen nur noch schlaff herunter. Was ist zu tun?

  8. Ingeborg lacroix:

    Hallo ich habe einen lavendelstrauch auf meiner Terrasse er ist recht groß und dicht aber heute edeckte ich unten in der Mitte hat er braune Blätter innen viele er steht in der Sonne und ich giesse in wenig aber der Regen war schon stark bitte um Antwort

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, von hier aus lässt sich das schlecht sagen. Ein aussagekräftiges Bild wäre besser. Wenn Lavendel im Topf steht darf er auch gut gegossen werden, wenn sich keine Nässe stauen kann. Beste Grüße

  9. Hallo,
    Ich habe eine kleine Lavendelpflanze für Dekozwecke vom Ikea mitgenommen.
    Ich möchte aber nicht, dass sie gleich gedeiht und habe da eine Frage zum Bewässern.
    Sollte ich den Topf rausnehmen und mit Wasser ein bisschen eingießen? (Und die Pflanze reinsetzen?) Oder sollte ixh die Pflanze von oben begießen?
    Liebe Grüße
    Gizem

  10. Hallo, ich habe am Samstag einen wunderschönen großen Lavendel in einem Deko-Zinntopf bei Obi gekauft. Nach wenigen Tagen auf dem Balkon lässt er schon die Köpfchen hängen und sieht ganz traurig aus. Staunässe hat er keine bekommen, da unten im Topf ein Loch ist. Irre viel hab ich ihn nicht gegossen, aber gestern hat es zwischendrin sehr stark geregnet. Verdurstet wird er in der kurzen Zeit also wohl nicht sein. Freue mich über jeden Tipp, denn so billig war er jetzt auch nicht :-(
    Viele Grüße, Christin

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, in kleinen Töpfen braucht auch Lavendel mehr Wasser als im Garten. Die Gefahr des verdurstens ist hier gegeben. Evt. hat der Lavendel auch zwischendurch einmal keine optimale Wasserversorgung erhalten, dass kann auf dem Transportweg oder wo auch immer gewesen sein. Gut gießen, keine nassen Füße, mehr kann ich auch nicht helfen. Beste Grüße

  11. wir haben 4 ha Lavendl und würden gerne wissen wie diese Gedüngt bzw. kulturgeführt werden sollen? N:P:K: Kalk , Spurenelemente usw.

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, ich würde den Boden testen und Konakt mit anderen Feldbesitzern aus der näheren Umgebung aufnehmen. Beste Grüße Sandra Lindenau

  12. Hallo!
    Ich habe vom vorigenjahr zwei Lavendelpflanzen im Topf.
    Blüht jetzt gerade ab und ich würde die zwei gerne in eine größere Schale
    umtopfen. Kann ich das nach dem Abblühen noch machen?
    Und er hat heuer so gelbe Blätter bekommen bzw. sind auf ein paar grünen Blättern so braune Flecken und die Blätter werden dann gelb und dann knusprig braun. Was hat er denn? Hat den ganzen Tag Sonne. Ich gieße ihn auch jeden Tag.
    Danke!
    LG Romi

    • Hallo, umtopfen geht noch. Ich würde warten, bis die 30 Grad Tage vorbei sind. Und die Blütenstile abschneiden. Eine Ferndiagnose zu den braunen Blättern ist etwas schwierig. Es könnte sich um einen Pilz handeln oder halt Stress. Aussagekräftige Bilder wären gut. Beste Grüße Sandra Lindenau

  13. habe eine topf lavendel bekommen aber die blüten sehen schon nach 2 tagen
    schon wie vertrocknet aus keine helle blüten mehr was habe ich falsch
    gemacht?

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, wahrscheinlich ist er mit den sehr hohen Temperaturen nicht zurecht gekommen und es wurde zu wenig gegossen. Bei diesen Temperaturen würde ich den Lavendel nicht direkt in die Sonne stellen und zu Beginn viel gießen. Allerdings immer! Staunässe vermeiden. Die hohen Temperaturen stressen auch den Lavendel. Vielleicht hat er auch schon im Geschäft irgendwann zu wenig Wasser erhalten. Beste Grüße Sandra LIndenau

  14. Egon Klaus Baldrian:

    Lavendel zurückschneiden, kann Probleme geben wenn es der falsche Mondstand ist. Ich schneide alle Pflanzen nur im abnehmenden Mond oder noch besser kurz von Neumond

    Man braucht nicht an den Mond zu „glauben“, man kann das empirisch prüfen. Hecken, und andere Pflanzen, die kurz vor Vollmond geschnitten werden, wachsen danach einfach nicht mehr so prächtig und können sogar sterben. Im Vergleich zu Pflanzen, die vor Neumond auch stark zurückgeschnitten werden, ist das ein Unterschied wie Tag und Nacht. Aber man kann auch nicht jede Pflanze stark zurückschneiden. Bei Lavendel hab ichs noch nicht probiert. Sträucher aber sind kein Problem (wohlgemerkt an Neumond).

  15. Hallo.
    Ich habe Lavendel im Topf schenken bekommen und möchte ihn aussetzen. Allerdings gibt es bei uns viele Schnecken. Kann ich`s riskieren oder soll ich ihn lieber am Balkon lassen.
    liebe Grüße und Danke für Antwort, Fred

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, es wird immer gesagt, dass Schnecken keinen Lavendel fressen. Allerdings habe ich auch schon von anderer Seite gehört, dass Schnecken sehr wohl an Lavendel zu finden waren. Ob sie ihn wirklich gefressen haben konnte man mir nicht bestätigen. Beste Grüße Sandra Lindenau

  16. Thomas Schreiner:

    Hallo,
    dieses Jahr habe ich mir erstmalig Blumenkästen mit Wasserspeicher zugelegt (3 Stk je 1 m Länge) und mit je 3 Lavendelzöglingen aus der Gärtnerei bepflanzt. Das war Ende April. Anfänglich habe ich das Wasserreservoir ständig (bei Stand Minimum) wieder auf Optimum aufgefüllt. Das Substrat (geeignet – eine Kaufempfehlung des Gärtners) ist aber ständig bzw. lange sehr feucht, auch wenn einige Tage der Wasserstandsanzeiger auf Minimum steht. Nach meiner Einschätzung wird durch die gute „Dochtwirkung“ das Wasser innerhalb von einem Tag durch das ebenfalls gut speichernde Substrat vollkommen aufgenommen. Noch ein Hinweis, die Kästen stehen volle Südseite, keine Verschattung.

    Nun kommen meine Fragen. Verzeihen Sie mir, es sind ein paar und ich kann mich schlecht kurz fassen:
    1. Sollte ich versuchen die „Dochtwirkung“ zu verringern. Würde ja dann Sinn machen, mit dem Wasserspeicher und vor allem mit der Wasserstandsanzeige. Wenn ja wie? Keine Ahnung!
    2. Oder ignorieren – nichts ändern – immer auf „Optimum“ auffüllen, wenn der Speicher leer ist?
    3. Oder, wie gehabt, nach Augenschein und Erfahrung Wasser zugeben? Wäre für meine Bedürfnisse im Hinblick auf „Urlaubsvertretung“ aber kontraproduktiv. Dafür habe ich sie mir eigentlich angeschafft!

    Noch eine: Meine Gärtnerei riet mir etwa nach 4 Wochen (Ende Mai) 14-tägig mit Flüssigdünger das Wachstum zu unterstützen. Das liest sich bei Ihnen aber anders. Bei der Dosierung richte ich mich nach der Gebrauchsanleitung des Herstellers. Sollte ich die Menge reduzieren, halbieren, vierteln oder bleiben lassen?

    Vielleicht können Sie mir den einen oder anderen Pflegehinweis geben. Wäre sehr dankbar.

    Bis dahin mit Gruß.

  17. Sondershaus Ernst:

    Hallo
    Ich habe meinen Lavendel das 2te
    Jahr am Balkon bis jetzt hatt er noch nicht geblüht wann ist die Blütezeit dem Stiel nach ist er bestimmt schon alt
    Mit freundlichen Gruß

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, Lavendel kann bei guten Bedingungen 10 Jahr alt werden, im Garten manchmal sogar noch älter. Auf dem Balkon werden diese jedoch meistens nicht erreicht. Zur Zeit ist noch keine Blütezeit von Lavendel. S Die Blütezeit ist abhängig von der Sorte und den klimatischen Bedingungen. Die meisten blühen erst im Juni, Juli, August. Im Gartencenter werden Sie natürlich jetzt schon blühende Exemplare finden. Von der Natur her ist dies aber noch nicht die korrekte Zeit. chneiden Sie ihn korrekt zurück, geben Sie ihm einen größeren Topf und schauen Sie, wie er sich entwickelt. Beste Grüße Sandra

  18. Hallo

    mein Lavendel hat den Winter eingepackt auf dem Balkon verbracht. Nun sieht er extrem vertrocknet aus. Er treibt aber schwach neue Blätter aus. Die sind aber blassgrün und nicht sehr zahlreich. Muss ich ihn entsorgen?

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, ich würde abwarten und ihn jetzt etwas zurückschneiden. Aber nur so weit, dass noch Triebe zu sehen sind. Von hier aus kann ich leider nicht viel über den Zustand der Pflanze sagen. Beste Grüße Sandra Lindenau

  19. Hallo,
    ich habe einen wunderschönen, großen Lavendel(ich habe sandigen Boden) zwischen meinen Rosen,dieser hat 2013 üppig geblüht und im letzten Jahr nur eine Blüte gehabt!!!!
    Nun habe ich ihn vor 2Wochen bis auf 10cm zurückgeschnitten und hoffe, das er wieder austreibt.
    Man sagt Lavendel zwischen Rosen gepflanzt vertreiben die Läuse. Wie kann ich in dieser Pflanzenfolge den Dünger und die Bewässerung der beiden Pflanzen in Einklang bringen? Denn der Dünger und die Bewässerung für die Rosen geht doch auch auf den Boden des Lavendels über, oder? Ich dünge ja nie am Stamm sondern drumherum. Ich habe jetzt die Rosen gedüngt soll ich den Lavendel jetzt mit Vita-Kalk düngen? Wasser gebe ich ihm nie da ich immer denke, das die Erde durch die anderen Pflanzen feucht genug ist und der Lavendel sich die Feuchtigkeit, die er braucht holt. Ist das ein Trugschluss, muß ich ihn auch direkt gießen?
    Im voraus vielen Dank für die Antwort.
    Lieben Gruß Heidi

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, von hier aus ist es schwierig die Bodenverhältnisse abzuschätzen. Ich persönlich würde Rosen und Lavendel nicht miteinander kombinieren. Auch wenn Lavendel sehr trockenheitsresistent ist braucht er ab und an im Sommer Wasser. Ob der Lavendel unter Trockenheit leidet können Sie ihm eigentlich ansehen. Evt. bekommt er sogar zu viel. Ich denke aber es liegt eher am Dünger oder daran, dass der Boden zu sauer ist. Den pH Wert können Sie leicht mit einem Testset aus der Gärtnerei testen. Falls es wirklich nicht funktioniert würde ich beide trennen. Es gibt so viele andere wunderschöne Rosenbegleiter wie z.B. Rittersporn oder Frauenmantel, um nur zwei zu nennen. Beste Grüße Sandra Lindenau

  20. Hallo!

    Vor ca. 3 Wochen habe ich meinen Lavendel stark zurückgeschnitten (ich befürchte zu stark)….Mein Gärtner meinte letztes Jahr ich könne den Lavendel ruhig kräftig zurückschneiden, das würde er auch immer so tun. Letztes Jahr habe ich ihn genauso tief zurückgeschnitten wie dieses Jahr, doch im Moment tut sich beim Wachstum fast gar nix… Bis wann sollte der Lavendel wieder austreiben, wie groß sind meine Chancen, dass der Lavendel sich erholt?

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, da ich keinen Eindruck davon habe, wie tief geschnitten wurde und wie es um den Lavendel bestellt ist würde ich bis Mitte Mai warten. Der Austrieb hängt auch immer von der Sorte ab. Besten Gruß Sandra Lindenau

    • Hallo!

      Vielen lieben Dank für Ihre Antwort!

  21. Hallo,
    habe gestern endeckt das mein Lavendel und nebenstehende Pflanzen, kleine grüne Tierchen an Ihrene Stielen hängen haben. Sind das Blattläuse ? Was kann ich dagegen tun? Mein Lavendel blüht gerade so schön. Viele Grüße Michaela

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, auch wenn es selten vorkommt, so kann auch Lavendel von Blattläusen befallen sein. Ob es sich bei Ihnen wirklich um Blattläuse handelt könnte ein Bild klären. Gerne wird bei Blattläusen zunächst eine Schmierseifenlösung verwendet. Dabei ist darauf zu achten, dass die Schmierseife keine Parfümstoffe, Farbstoffe oder andere Beimengungen enthält. Dazu etwa 20 g Schmierseife in heißem Wasser auflösen, abkühlen lassen und die befallenen Stellen besprühen. Es gibt natürlich auch Mittel in Gärtnereien. Viel Erfolg und beste Grüße Lindenau

    • Vielen Dank für die Rückantwort. Werde das mit der Seifenlauge mal machen. Viele Grüße

  22. danke für die Tipps, freundlichst klaus h

  23. Mein min. 10 jahre alter Lavendel, der im Freien steht und letztes Jahr noch intensiv geblüht hat, scheint den letzten milden aber trockenen Winter nicht überlebt zu haben. Ich hatte ihn leider wieder besseres Wissen schon vor 2 Jahren gemulcht. Letztes Jahr auch den benachbarten Rhododendron gedüngt. Tote Äste hatte ich bereits im Herbst entfernt. Während der benachbarte Lavendel schon längst grünt, zeigt dieser nicht das geringste Lebenszeichen. Besteht noch Hoffnung?

  24. Hallo Frau Lindenau
    sehr interessiert habe ich ihre Pflegetipps u.Kommentare durchgelesen,doch leider keine Antwort. a.meine Fragen gefunden!ich habe5 Toepfe Lavendel i.online Shop bestellt,leider kamen einige mit schon abgeknickten Blueten an,ansonsten ging es.Nach einigen Tagen habe. ich d.Pflanzen dann a.dem Balkon,in. Pflanzkaesten eingepflanzt.jetzt sind sie total unschön-die Blueten total trocken,die blätter nicht grün,sondern grau
    u.vertrocknet!das selbe ist mir letztes Jahr auch schon passiert,ich dachte vom trockenen Zustand her,ich haette zu wenig gegossen,habe jetzt aber gelesen man sollte nicht so oft giessen!bei der Beschreibung steht es ist’Lavendula
    angustifolia Hidcote Blue’koennen Sie mir vielleicht weiterhelfen,denn unter schoen verstehe ich etwas anderes!!!der platz ist eher sonnig,gut,die erde ist ganz normale Blumenerde und ich habe evtl.zu viel gegossen,fast taeglich!gibt es etwas,was ich jetzt noch machen kann um sie z.retten???vielen dank schon i.voraus,lg t.h.

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, wenn der Lavendel erst einmal geschädigt ist kann man meist nicht viel machen. Sie können den Lavendel schneiden und schauen, ob er sich noch einmal fängt. Vielleicht hat er den Transport nicht gut überstanden. Das ist Schade, kann aber passieren. Ich habe auch ab und zu Pech mit Lavendel. Wenn es im Sommer sehr heiß ist muss Lavendel in Kübeln oder Balkonkästen täglich gegossen werden. Er darf nur nicht im Wasser stehen und es sollte für einen guten Wasserablauf gesorgt werden. Prüfen Sie die Erde. Ab und zu etwas kalken und ganz leicht düngen. Normale Blumenerde würde ich mit etwas Sand vermengen. Beste Grüße Sandra Lindenau

  25. Janet Kohnert:

    Hallo, ich habe mir einen Topf Lavendel gekauft und möchte ihn im Haus auf eine Kommode stellen. Ich abe aber das Gefühl, dass er sich da nicht so recht wohlfühlt. Geht das überhaupt, Lavendel im Haus und wo steht er am besten (Direkt am Fenster oder kann er auch dunklere Ecken vertragen)? Die Blütenpracht hat übrigens ein paar Tage nach dem Kauf abgenommen…

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, Lavendel ist nicht so gut als Zimmerpflanze geeignet. Es gibt jedoch einige Sorten, die unter günstigen Bedingungen auch im Haus überdauern. Als Zimmerpflanze sollte Lavendel einmal im Jahr beschnitten werden. Lavendel benötigt einen sehr sonnigen Platz und es gilt auch hier die Regel: nicht zu viel gießen. Beste Grüße Sandra Lindenau

  26. Seit vielen Jahren vermehre ich eine Lavendelpflanze erfolgreich, alle Abkömmlinge wachsen prächtig – aber die Blüten verblassen von Jahr zu Jahr mehr und mehr. Eine Pflanze, die ich weitergegeben habe, ist dagegen tieflila wie sie sein soll. Meine Bekannte sagt, sie hat sie gedüngt, mit Gesteinsmehl. Kann Gesteinsmehl tatsächlich die Farbintensität erhöhen? Wie ist es mit Eierschalen (hab ich anderswo gelesen)?
    Sonstige Tips zur Verbesserung der Blütenfarbe?
    Danke! Gruß, Susanne

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, vielleicht hat das Gesteinsmehl die Bodenbeschaffenheit für den Lavendel verbessert. Gesteinsmehl wirkt auf längere Sicht und kann unter anderem den pH Wert des Bodens beeinflussen. Es können natürlich auch andere Standortbedingungen einen Einfluss auf den Lavendel haben.
      Eierschalen bestehen zum größten Teil aus Kalk und besitzen zusätzlich noch andere Mineralien. Ich denke, dass man sie verwenden kann, habe aber bisher keine eigenen Erfahrungen damit gesammelt. Die Eierschalen müssen sehr gut gewaschen und zerkleinert werden.
      Es hängt immer von dem vorhandenen Boden ab, was zugegeben werden kann. Eine pauschale Aussage, ob und was zugegeben werden soll, ist nicht möglich. So ist z.B. ein überkalkter Boden auf keinen Fall von Vorteil für die Pflanzen. Beste Grüße Sandra Lindenau

  27. Jutta LüddemannJutta Lueddemann:

    Ich brauche Kräutererde. Wo bekomme ich die und muss ich die auch mit Sand mischen? Für meinen Lavendel?

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, in fast jedem Gartencenter erhält man Kräutererde. Mit Sand braucht nur die „normale“ Blumenerde gemischt werden. Besten Gruß Sandra Lindenau

  28. Jutta LüddemannJutta Lueddemann:

    Ich hab ein kleinen topf mit lavendel gekauft.Morgen will ich noch zwei töpfe hohlen.Kann ich die alle zusammen in
    ein sehr grossen topf zusammenplanzen und langt es wen ich da mittlere steine unten reintue oder was muss ich jwtzt machen und beachten.Die jetztige im topf ist sehr feucht.Soll ich sie total austrocknen lassen einmal?Danke

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, natürlich können die drei Lavendel zusammen in einen Topf gepflanzt werden. Bei der Erde würde ich Kräutererde nehmen, die ist weniger gedüngt. Normale Blumenerde kann mit gröberem Sand gemischt werden. Wichtig ist, dass es einen Wasserabfluss gibt. Zu viel und zu wenig gießen können die Pflanzen beeinträchtigen. Total austrocknen lassen würde ich die Pflanze nicht. Das Umpflanzen allein ist schon Stress für die Pflanzen. Beste Grüße Sandra Lindenau

Schreib einen Kommentar