Lavendel Verschnitt

Verschneiden 

Lavendel Verschnitt

Lavendel Verschnitt: Beim Schneiden und Ernten von Lavendel fällt meist wertvoller Verschnitt an, den man vielfältig als Lavandinstroh bis Mulch nutzen kann.

Lavendel Zurückschneiden

Der Lavendel wird zur optischen Pflege hauptsächlich im Frühjahr relativ kurz und ein zweites Mal im Sommer etwas weniger zurückgeschnitten. Das richtige Schneiden des Lavendels ist zwar einfach, aber dennoch gilt es einige typische Fehler zu vermeiden, um ihn nicht zu verschneiden und zu schwächen. Beim Ernten und Schneiden des Lavendels wird nur ein kleinerer Teil – nämlich hauptsächlich die Blüten – zur Gewinnung des wertvollen Lavendelöls genutzt. Der größte Teil wird für viele verschiedene Produkte und Anwendungen verwendet.

Verschnitt aus dem Frühjahrlavendel_verschnitt_klein

Beim Schneiden im Frühjahr, wenn die Pflanze über den Winter gekommen ist und keine Blüten mehr trägt, bzw. recht verholzt ist, fällt natürlich ein qualitativ weniger interessanter Verschnitt an, als im Sommer. Im Frühjahr ist er deutlich härter, trockener, nährstoffarmer und verholzter. Dennoch kann man diesen Verschnitt auch gut für den sogenannten Lavendel-Mulch benutzen, der andere Pflanzen vor Blattläusen und Ameisen schützt. Nicht nur das macht Lavendel zum idealen Begleiter für Rosen. Stecklinge zwischen den Rosen gepflanzt erfüllen diesen Zweck noch besser. In der Regel können diese nochmals austreiben und neue Pflanzen bilden (vegetative Vermehrung).

Verschnitt aus dem Sommer

Der Lavendelverschnitt im Sommer beinhält natürlich mehr frische Pflanzenstiele, vereinzelt sogar Blütenanteile und deutlich weniger hartes und trockenes Holz. Er hat mehr den Charakter von nach Lavendel duftendem Stroh und besitzt noch durchaus wertvolle Anteile des ätherischen Lavendelöls. Er wird neben dem Zweck als Mulch unter der Bezeichnung Lavandinstroh auch zu Baumaterial weiterverarbeitet, als Schleifmittel, zur Wärmeisolation und als Tierfutter genutzt. Gleichzeitig hält er in Tierställen Ungeziefer fern.

Sollten im heimischen Garten nach dem Schnitt die Blüten nicht weiterverarbeitet werden (Lavendelöl, Duftsäckchen etc.), dann ist es besonders empfehlenswert diese zusammen mit dem restlichen Verschnitt zwischen den Pflanzen des Gartens als besonders hochwertigen Mulch auszubringen. Ein solch phantastischer Mulch dürfte auch als Geschenk einen anderen befreundeten Gartenbesitzer besonders erfreuen.

Besonderer Tipp: Zu Pallets gepresst lassen sich die getrockneten Reste sehr gut für einen Smoker oder einen Kamin verwenden und übertragen so den herrlichen Lavendelduft entweder auf Grillgut oder in den Raum. Erhältlich sind diese Pallets unter dem Namen: „Apidou Lavandin“. Auf dem deutschen Markt heißen sie „Apidou Lavendel“.

Lavendel Holzverschnitt

Ein stark verholzter Lavendelrückschnitt lässt sich in der Regel nicht mehr weiterverarbeiten und ist allenfalls nur noch etwas für den Komposthaufen oder aber für ein wohlduftendes Lagerfeuer im eigenen Garten.



 


Schreib einen Kommentar