Selber machen mit Lavendel

Selbst machen 

Selber machen mit Lavendel

Wie nutzt man den eigenen Lavendel aus dem Garten optimal? Selber machen von Lavendelöl, Duftsäckchen, Salz, Gewürzen, Tee, Lavendel-Kosmetik uvm.

Was kann man aus Lavendel selber machen?

Aus der eigenen Ernte der großen Heil- und Duftpflanze Lavendel (Lavandula) lassen sich zahlreiche sehr wertvolle Produkte und Anwendungen für zu Hause gewinnen. Die Palette reicht vom (einfachen) Lavendelöl, Lavendelsäckchen, Tee, Badezusatz, Duftöl bis hin zu Salz, Gewürzen und verschiedenen Koch-, Back- und Dessertrezepten. Und wessen Lavendelernte aus dem Garten oder dem Urlaub dann noch immer nicht aufgebraucht ist, der kann sich an der aufwändigen, alchimistisch anmutenden Wasserdampfdestillation des ätherischen Öles versuchen. Denn nur damit gelingt es, ein höherwertiges Lavendelöl herzustellen. Es bieten sich also viele verschiedene Möglichkeiten, um die eigene sommerliche Lavendelernte zu verwerten.

Lavendel selbst ernten und trocknen

Schon der Zeitpunkt der Ernte und die Art der Trocknung und Lagerung ist für die Qualität des gewonnen ätherischen Öls, für die Wirkung des Duftes im Lavendelsäckchen und die Leuchtkraft der Farben im Lavendelstrauss von entscheidender Bedeutung. Und je nach dem, was wir herstellen möchten, werden wir entweder frische oder getrocknete Blüten verwenden (ggf. auch Stiele / ganze Sträusse).

Lavendelöl selber machen

Aus den erntefrischen Blüten wildwachsender, alter Sorten (möglichst im Reizklima gewachsen) lässt sich das beste Lavendelöl gewinnen. Das Öl ist die hochwertigste und konzentrierteste Form für die verschiedenen Anwendungen und Wirkungen des Lavendels. Bei der  Herstellung kommen verschiedene Verfahren zum Einsatz:

  • Ätherisches Lavendelöl durch Destillieren zu gewinnen ist für den Hausgebrauch in der Regel nicht praktikabel, da eine Anlage zur Wasserdampfdestillation benötigt wird. Auch braucht man schon für 10 ml ätherischen Lavendelöles bis zu 1,2 kg Blüten.
  • Es bietet sich eher an, ein leichtes Massage- oder Badeöl herzustellen, indem man die Blüten in einem Basisöl ansetzt, in das sie über den Zeitraum von einigen Wochen Teile ihrer Wirk- und Duftstoffe abgeben. Leider wird man ohne Destillation nur einen relativ geringen Teil der Wirkstoffe der Pflanze nutzbar machen.

Getrockneter Lavendel wiederum lässt sich gut in Duftsäckchen, Duftkissen oder in der Küche verarbeiten.

Duftsäckchen selber machenlavendel_selber_machen_klein2

Für Lavendelsäckchen und Kissen brauchen wir neben dem richtig getrockneten Lavendel (der dadurch seinen Duft lange bewahrt und nicht schimmelt), Leinenstoff und Nähmaterial. Leinenstoff nimmt im Gegensatz zu Baumwolle Gerüche und Feuchtigkeit deutlich weniger an und ist damit traditionell die beste Wahl für alle Wäsche, die mit Ölen, Schweiß und Gerüchen in Berührung kommt. Ein Leinensäckchen kann ein Leben lang wieder befüllt und sollte regelmäßig gewaschen werden, insbesondere damit es von Pheromonen der Motten gereinigt wird. Frisch befüllt (mit zu gleichen Teilen Speik-, Schopf- und Wolllavendel gegen Motten / Insekten aller Art und mit Echtem Lavendel als beruhigender Raumduft z.B. im Schlafzimmer) hält die Wirkung des Duftes mehrere Monate an. Nach ein bis zwei Monaten werden einige Tropfen Öl denselben Sorten, mit denen das Säckchen gefüllt ist, hinein geträufelt. So hält die Wirkung bis zu etwa vier Monaten an. Danach muss die Füllung gewechselt und das Säckchen gewaschen werden. Getrockneten Lavendel finden wir neben Duftsäckchen und –kissen auch noch in Sträussen zur Dekoration, in der Küche als Gewürz, als Zutat zu sowohl herzhaften wie süßen Speisen und natürlich als Lavendeltee.

Selbst gemachter Lavendeltee

Für die Zubereitung von Lavendeltee empfehlen wir ausschließlich den Echten Lavendel (Angustifolia). Der Wirkungsschwerpunkt liegt in Teeform auf der Beruhigung bei Ängsten und Sorgen. Die Pflanze sollte nur einmal im Jahr zum richtigen Zeitpunkt geerntet werden. Um einen guten Lavendeltee selber zu machen, kommt es auch auf die richtige Trocknung, Lagerung und auf die Zubereitung an. Die getrockneten Blüten müssen luftdicht verschlossen und trocken (z.B. in einem Schraubglas) sowie lichtgeschützt aufbewahrt werden. So gelagert bleibt die volle Wirkung des Tees bis zu einem halben Jahr erhalten. Für die Zubereitung gilt nach unserer Erfahrung: Wasser bei 80°, Ziehzeit 3,5 Minuten, 2 Teelöffel auf etwa 0,5l. Bei höherer Temperatur werden viele wichtige Wirkstoffe durch die Hitze reduziert bzw. zerstört. Bei kürzerer oder längerer Ziehzeit gelingt es nicht, eine ausreichend gute Wirkbreite verfügbar zu machen bzw. nehmen bestimmte Wirkstoffe überhand. Lavendeltee mit Echtem Lavendel wird wegen seiner entspannenden Wirkung und als Unterstützung bei Einschlafbeschwerden geschätzt. Wir empfehlen, dass Erwachsene nicht mehr als 1-2 l davon täglich trinken sollten. Bei Kindern sollte die Dosierung sehr gering gehalten werden, wir würden nicht mehr als 1-2 Tassen (max. 0,3 l) täglich empfehlen.

Selbst gemachter Lavendel in der Küche

Der getrocknete Lavendel kann in der Küche nicht nur als Tee genutzt sondern auch als Gewürz oder gesunder Aromastoff in ganz unterschiedlichen Gerichten verwendet werden. Es empfiehlt sich vornehmlich den Echten Lavendel einzusetzen. Für ausgefallene Experimente können auch die anderen Sorten zum Einsatz kommen, jedoch in nur geringen Mengen. Grundsätzlich wird der Lavendel in der Küche sparsam eingesetzt, da er durch den hohen Gehalt an ätherischen Ölen sehr aromatisch ist. Verschiedene Kochrezepte, Backrezepte und Dessert-Ideen finden Sie in unserer Kategorie ‚Rezepte’.

lavendel_selber_machen_kleinKosmetik und Parfum mit Lavendel zum selber machen

In der Kosmetik gibt es eine Reihe von Produkten, die sich recht gut und einfach selber herstellen lassen. In der Regel wird hierfür ein hochwertiges Grundprodukt wie z.B. reines Mandelöl oder eine neutrale Creme verwendet und diese mit Lavendelblüten oder Lavendelöl ergänzt, um so z.B. ein Badeöl oder eine Körperlotion mit Lavendel zu erhalten. Die reinigende, beruhigende, glättende Wirkung des Lavendels für die Haut kommt so zum Tragen. In vielen im Handel erhältlichen ‚Lavendel’-Produkten finden sich teilweise nur sehr minderwertige oder gestreckte Lavendelöle, so dass die Wirkung fast völlig ausbleibt. Wir würden zur Herstellung von Kosmetik immer empfehlen, ein hochwertiges Lavendelöl zu kaufen, da sonst der Einsatz von Destillation erforderlich wäre, was zu Hause kaum zu realisieren ist. Ein großer Vorteil der eigenen Kosmetik Herstellung ist, dass man sicherstellt sehr hochwertige Öle und keine minderwertigen und schädlichen Nebenprodukte (Konservierungsstoffe, Emulgatoren, synthetische Parfums etc.) im Produkt zu finden.

Lavendel zur Desinfektion

Im Haushalt kann die reinigende, desinfizierende und antimykotische Wirkung des Speik-, Schopf- und Wolllavendels gut genutzt werden, in dem z.B. einige Tropfen des Öles zusätzlich zum Waschmittel in die Waschtrommel gegeben werden. Gleiches gilt für die Reinigung von Fußböden, im Bad und sonstigen Flächen im Haus. Damit kann auf natürliche, umweltschonende Weise gearbeitet werden.



 


26 Responses to “Selber machen mit Lavendel”

  1. Wenn ich Lavendelblüten im Olivenöl ansetze und dann einige Wochen ziehen lasse, bezeichne ich dieses Öl für mich als – „Lavendelöl“ ohne Chemie – und ich bekomme dann von einer Freundin zur Antwort -ätherische Öle sind sehr wohl „Chemie“ – welche Formulierung ist nun die richtige?

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, ich weiß nicht, was Ihre Freundin damit meint. Vielleicht können Sie das noch etwas genauer erklären. Beste Grüße

    • Hallo Sandra, die letzte Aussage von meiner Freundin war: Genaugenommen ist alles was Du mischt „Chemie “ — aber viel wichtiger ist mir eigentlich meine Aussage: mein, mit Lavendelblüten hergestellte Öl ist ohne Chemie –

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, wenn Sie nur Öl und Lavendel verwenden dann ist es ein natürlicher Auszug. Also eigentlich ohne Chemie…

  2. Frage… Ich weiß leider nicht, wie genau mein Lavendel im Garten heißt… gibt ja anscheinend viele verschiedene Sorten….kann ich jeden verwenden? Hab meinen beim Hofer Heuer gekauft!
    Danke für eure Antworten ?

    • Hallo, Hofer Heuer kenne ich leider nicht. Ich empfehle echten Lavendel. Die Sorte spielt dann keine große Rolle mehr. Ich würde daran riechen und wenn er gut riecht ihn verwenden. Ansonsten darauf achten, dass er nicht gespritzt war. Beste Grüße

  3. Guten Tag, wie schaut’s denn mit Lavendelseife aus? Haben Sie da auch einige Tipps oder Erfahrungen? Wir haben aus dem Gartencenter „Gewürzlavendel“ mit genommen, vermutlich eher zu intensiv für die Küche.
    MfG, Alex

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, bisher habe ich noch keine Lavendelseife selber gemacht. Hier ein einfaches Rezept http://www.lavendel.net/selber-machen/kosmetik/. Es gibt so wunderbare Bücher über Naturseifen, von denen ich mehrere gelesen habe. Bisher hat mich jedoch das Hantieren mit der Lauge abgeschreckt. Es gibt keine Lavendelsorte „Gewürzlavendel“. Haben Sie weitere Angaben auf dem Etikett? Eigentlich ist jede Sorte Lavandin und Angustifolia in der Küche verwendbar. Leider sind die meisten angebotenen Lavendel gespritzt und somit erst einmal für den Verzehr unbrauchbar. Beste Grüße

  4. Birgit Steinbach:

    Ich möchte gerne Lavendeltinktur herstellen. Geht das auch mit getrockneten Blüten oder braucht man dafür unbedingt frischen Lavendel?

  5. Kristine Hardieck:

    Guten Tag und hier mein Beitrag: Ich habe 2 sehr große Lavendelbüsche im Garten, in diesem Jahr übervoll mit Blüten. Was ich damit mache? Lavendelcreme auf der Basis von Sheabutter und Mandeloel, Augenkissen und Lavendeloel (in Olivenoel werden die Blüten angesetzt und 4 Wochen in die Sonne gestellt, dann abgeseiht und in Flaschen gefüllt), aber auch Lavendelbutter – ist ein Hingucker und schmeckt!
    Eins kenne ich nicht; den exakten, lateinischen Namen meines Lavendels.
    Und das zum Schluß, wenn man den Lavendel so mag, dann hilft er auch:)! Kristine

  6. Sozusagen wird bei allen Tee-Rezepturen die man aufrufen kann immer von kochendem Wasser als Aufguss gesprochen.
    lavendel-net empfiehlt 80°. Was ist nun stimmig und richtig ?

    • Hallo, das ist unsere ganz eigene Erfahrung. Vielleicht schauen Sie selber, was für sie bekömmlich ist. Beste Grüße Sandra Lindenau

  7. Katrin Schröder:

    Hallo, ist es auch möglich, Tee von frischem Lavendel zuzubereiten oder ist es ratsam, nur getrocknete Blüten zu verwenden?
    LG Katrin Schröder

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, Sie können auch Tee aus frischem Lavendel zubereiten. Es ist jedoch wichtig, dass es sich um Lavandula Angustifolia handelt und Sie sicher sind, dass er nicht gespritzt wurde. Oft hat man eine Lavendelsorte im Garten. Diese können zum Teil weniger Wirkungsvoll sein. Leider ist die Zeit recht kurz, in der frische Blüten vorhanden sind. Nehmen Sie etwas mehr von den frischen Blüten, sie sind nicht so intensiv. Beste Grüße Sandra Lindenau

  8. Welches Basisöl soll man bei der Herstellung eines einfachen Lavendelöls verwenden?

    Lg

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, ich würde mir das Öl je nach Verwendungszweck aussuchen, z.B. Sesam, Jojoba, oder Mandel. Beste Grüße Sandra Lindenau

    • Sandra Lindenau:

      Noch ein Nachtrag: wenn Sie es verzehren wollen nehmen Sie ein hochwertiges, geschmacksneutrales Öl in Bioqualität, z.B. Rapsöl, Traubenkernöl kaltgepresst etc.

  9. Hallo, kann man auch Lavendelparfm selbst herstellen oder, haben Sie eine Empfehlung für ein hochwertiges Lavendelparfüm?

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, Parfüm wird aus ätherischen Ölen hergestellt oder anderen Essenzen. Verwenden Sie für sich hochwertiges Lavendelöl. Vom Geruch her versuchen Sie am Ehesten Angustifolia oder Lavandin. Beste Grüße Sandra Lindenau

    • Wie macht man das Parfum und kann mann eine Creme herstellen wenn ja wie?
      Lg
      Lydia Gutsch

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, es gibt verschiedene Seiten über Naturkosmetik. Dort werden Sie sicherlich fündig werden. Beste Grüße Sandra Lindenau

  10. Johanna Mücke:

    Zu welcher Tageszeit und bei welchem Blütenstand ist Lavendel zu schneiden (Lavendel im Duftsäckchen)?

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, Lavendel sollte kurz vor dem Blühen geschnitten werden. Dann enthalten die Blüten die meisten ätherischen Öle. Man erkennt den besten Zeitpunkt daran, dass an dem Strauch einige wenige Blüten schon geöffnet sind. Lavendel wird in der Mittagszeit geschnitten. Dann ist der Anteil an Ölen am Höchsten. Bitte achten Sie darauf, dass die Blüten trocken sind. In der Rubrik http://www.lavendel.net/selber-machen/trocknen/ finden Sie noch einige weitere hilfreiche Hinweise. Beste Grüße Sandra Lindenau

Schreib einen Kommentar