Lavendel Schneiden: Schere

Lavendelschnitt 

Lavendel Schneiden: Schere

Lavendel Schneiden: Für die einfache, nachhaltige und professionelle Pflege der Lavendelpflanzen eignen sich besonders japanische Gartenscheren aus Karbonstahl.

Gartenscheren für Lavendel

Jeder erfahrene Gärtner weiß, dass es sich beim Lavendel um ein anspruchsvolles Strauchgewächs mit der Neigung zur Verholzung handelt. Um sich lange an der Schönheit der Pflanzen zu erfreuen, ist es notwendig, den Lavendel regelmäßig zu beschneiden. Dabei ist es wichtig, die richtige Schere zu verwenden. Am besten geeignet sind die besonders scharfen und langlebigen Karbonstahlscheren von Okatsune. Viele Gärtner machen den Fehler, einfache, den Anforderungen nicht gerecht werdende Gartenscheren zu verwenden, die sie für das Beschneiden anderer Pflanzen angeschafft haben. Das Ergebnis zeigt sich dann häufig im Folgejahr, wenn der Lavendel nicht wie gewünscht austreibt und die Blütenpracht eher traurig aussieht.

Unsaubere Schnittstellen schaden den Pflanzen

Bei normalen, einfachen Gartenscheren muss man häufig mit sehr großem Kraftaufwand arbeiten, da die Schärfe der Klinge fehlt und die Kraft ineffektiv auf die Schnittstelle übertragen wird. Das merkt man besonders bei Hartholz. Der Schnitt kann nicht gezielt gesetzt werden, die Pflanze wird beim Schneiden unsauber abgeschnitten und die Pflanzenfasern gequetscht. Der Pflanze fehlt dann die Kraft für den Neuaustrieb. Jeder gute Koch kennt das von der Küchenarbeit: Für verschiedene Einsatzgebiete gibt es unterschiedliche Messer, um professionell arbeiten zu können. Wer schon einmal versucht hat, eine Tomate mit einem stumpfen Messer zu schneiden, weiß, was gemeint ist.

Nachteile einer falschen, bzw. günstigen Gartenschere:

  1. Geringere Haltbarkeit durch hohen Kunststoffanteil

  2. Unsaubere, maschinelle Herstellung

  3. Häufiges Festklemmen der Klingen bei längerer Benutzung

  4. Schlechte Klingenqualität

  5. Klingen lassen sich nicht nachschleifen

  6. Man benötigt größeren Kraftaufwand beim Schneiden, was zu schnellen Ermüdungserscheinungen der Muskulatur führt

  7. Es kommt zu unsauberen Schnittstellen und Quetschungen der Pflanzenfasern, wodurch die Pflanze geschädigt wird: ihr fehlt nun die Kraft für den Neuaustrieb

Scheren aus Karbonstahl bieten beste QualitätLavendel-schere

Die Investition in billiges Werkzeug zahlt sich nicht aus. Die unserer Erfahrung nach optimalen Scheren zum Schneiden von Lavendel werden in Japan von der dort führenden Firma Okatsune gefertigt. Sie bieten das beste Preis-Leistungsverhältnis und sind von herausragender Qualität. Der große Vorteil ist die aus Karbonstahl gefertigte Klinge. Karbonstahl lässt sich, im Gegensatz zu anderen Legierungen, äußerst scharf und sehr präzise Schleifen. Des Weiteren ist er ein sehr harter und beständiger Werkstoff, den man gegebenenfalls, sollte es nach vielen Jahren der Benutzung notwendig sein, auch wieder nachschleifen lassen kann.

Nicht ohne Grund wurde dieser Stahl seit vielen Jahrhunderten von den japanischen Meisterschmieden bevorzugt bei der Herstellung hochwertiger Samuraischwerter, sogenannter Katanas, verwendet.

Japanische Gartenscheren von Okatsune

Vom Traditionshersteller Okatsune in Japan sind qualitativ äußerst hochwertige spezielle Lavendel- und Gartenscheren erhältlich. Diese Schmiede ist weltweit für ihre verfeinerte Schmiedekunst bekannt und fertigt ihre Geräte immer noch in traditioneller Handarbeit. Es werden verschiedene Scheren für unterschiedliche Einsatzgebiete und Anforderungen angeboten. Die Scheren von Okatsune sind eine langfristige Investition, die sich vielfach auszahlt. Aufgrund der einzigartigen Kombination aus dem besonders scharfen Karbonstahl und der aufwendigen Handarbeit bleiben diese Scheren von Okatsune länger scharf, erleichtern die Gartenarbeit ungemein und schonen die Pflanzen.

Hinzu kommt, dass dies ein Werkzeug ist, an dem sich auf Grund der Langlebigkeit der verbauten Werkstoffe die Folgegeneration noch erfreuen dürfte. Plastikteile, wie sie bei günstiger Baumarkt- und Discounterware zu finden sind, werden vermieden, da diese im Laufe der Jahre brüchig werden können und die Schere damit unbrauchbar machen. Die Scheren von Okatsune liegen gut in der Hand und sind sehr ökonomisch. Sie sind zudem äußerst leicht und so ist ein längeres ermüdungsfreies Arbeiten möglich.

Heckenscheren für LavendelLavendel-heckenschere

Hat man sogar mehrere Lavendelsträucher zu schneiden, da man einen großen Garten besitzt, lohnt es sich, in eine professionelle Heckenschere zu investieren, an der man lange Freude hat und die sowohl Kraft, als auch Zeit einspart. Die Heckenschere als gröberes Gartenwerkzeug verrichtet gerade beim Rückschnitt von nur einem Drittel bis zur Hälfte hervorragende Arbeit, da bei diesem nicht zu sehr auf den richtigen Schnittpunkt geachtet werden muss und man so schneller voran kommt. Auch da kommt es natürlich auf eine gute Klingenqualität an, um effektiv zu schneiden und seine Lavendelsträucher zu schonen und ihr optimales Wachstum zu garantieren. Und auch hier bieten die Heckenscheren aus Japan mit ihren Karbonstahlklingen und den stoßabsorbierenden Holzgriffen  einen sehr hohen Standart.

Vorteile der Scheren von Okatsune

  1. Herstellung in einer Manufaktur

  2. Herausragende Verarbeitungsqualität

  3. Sehr hohe Langlebigkeit

  4. Sehr scharfe Klingen aus Karbonstahl

  5. Nachschleifen der Klingen möglich

  6. Keine Kunststoffe verarbeitet

  7. Geringes Gewicht

  8. Geringerer Kraftaufwand und dadurch ermüdungsarmes Arbeiten

  9. Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis

  10. Optimale Scheren für die unterschiedlichen Einsatzzwecke erhältlich

Mehr Informationen über das richtige Schneiden von Lavendel finden sich im Artikel Lavendel schneiden.



 


Schreib einen Kommentar