Echtes Lavendelöl (Angustifolia)

Lavandula Angustifolia 

Echtes Lavendelöl (Angustifolia)

Echtes Lavendelöl (Lavandula Angustifolia, Echter Lavendel): Wirkung für Haut, Psyche, Schlafstörung, bei Wunden, Insektenstichen und energetische Reinigung.

Lavandula Angustifolia

Die Lavendelarten Echter Lavendel (Lavandula Angustifolia), Speik- (Latifolia), Schopf- (Stoechas) und Wolllavendel (Lanata) bilden ein sich ergänzendes heilerisches Quartett und zählen aus Sicht der Naturheilkunde zu den vier Hauptlavendelarten. Da jedes Lavendelöl, das aus diesen Lavendelarten gewonnen wird, ganz eigene Wirkungsschwerpunkte hat, können diese, je nach vorhandenen Symptomen, unterschiedlich zum Einsatz kommen. Dabei ist zu beachten, dass sich die ätherischen Öle untereinander in ihrer Wirkung hervorragend ergänzen. Der Duft des Angustifolia ist übrigens sehr lieblich und vielschichtig und im Vergleich zu den anderen eher süßlich.

Herkunft und Botanik des Echten Lavendel

Lavandula angustifolia wildwuchsDer Angustifolia ist die unangefochtene Königin der Lavendelsorten, was sein Name Echter Lavendel widerspiegelt. Der wildwachsende Echte Lavendel, der im Handel auch als „Lavendel extra“ erhältlich ist, war früher in der Provence sehr verbreitet und wurde stark mit ihr assoziiert. Heute wird dort jedoch überwiegend der sogenannte Lavandin kultiviert. Man trifft den Echten Lavendel aber u.a. noch auf dem Plateau de Contadour und auf dem Montagne de Lure, wo er, gerade auch auf Grund der gestiegenen Nachfrage, noch zu der wichtigsten Anbauart gehört. Er fühlt sich in einem bestimmten Reizklima ganz besonders wohl und kann in diesem seine heilenden Wirkstoffe optimal entfaltet. Dazu gehören Höhenlagen von 1000-2000 Metern, wenig Staunässe, viel Sonne und eher nährstoffarme, aber kalkhaltige Böden. Die Blütezeit ist Juni bis August und die Blütenfarbe variiert von dunkelviolett bis Amethyst-farben. Die Wuchshöhe ist eher niedrig (30-50 cm). Die edle Wildvariante des Echten Lavendels findet man zumeist  in den höheren Lagen, wo hingegen die kultivierte Form des Angustifolia auch in Höhen von 600 – 1000 Metern anzutreffen ist, was die Ernte natürlich erheblich erleichtert. Dies erklärt auch den sehr hohen Preis, für das aus dem Lavandula Vera (wilder Echter Lavendel) gewonnene Öl. Die Verfügbarkeit ist sehr viel geringer und die Ernte ist beschwerlich, da sie fast ausschließlich von Hand erfolgen muss. Hinzu kommt eine sehr geringe Ausbeute bei der Ölgewinnung, wobei aber zu erwähnen ist, dass die Qualität des Öls sehr hoch und die enthaltenen Wirkstoffe sehr viel stärker sind. Von einem Öl sehr guter Qualität muss man erfahrungsgemäß eine sehr viel geringere Menge einsetzen, um die gleichen Resultate zu erzielen, wenn man ein minderwertigeres Öl als Vergleich heranzieht. Ein weiterer Vorteil der wilden Variante ist, dass das Öl natürlich frei von giftigen Pestiziden ist.

Wirkung des Echten Lavendelöls

Eine der herausragenden Eigenschaften des Angustifolia Öls ist seine harmonisierende Wirkung, die er auf das zentrale Nervensystem und damit auf die Psyche hat. Gerade bei Nervosität, Schlafstörungen und Ängsten wird es schon seit Jahrtausenden erfolgreich für therapeutische Zwecke eingesetzt. Für diese Wirkung verantwortlich ist unter anderem das enthaltene Linalylazetat, das chemisch zu der Gruppe der Ester gehört. Gerade der Angustifolia besitzt einen sehr hohen Anteil an diesem Stoff. Je höher das Anbaugebiet des Lavendel gelegen ist, desto höher ist auch der Gehalt an Linalylazetat. Folgende Tabelle dient als grober Überblick über den Gehalt der einzelnen Lavendelarten.

InhaltsstoffLavendel Öl extra und Lavendel feinSpeiköl (Speiklavendel), Schopf- und WollavendelölLavandinöl
Linalylazetat35-50 %1,5-3 %15 %

Folgende positiven, bzw. heilenden Eigenschaften werden der im Öl enthaltenen Esterverbindung zugeschrieben:

  • Beruhigung des zentralen Nervensystem
  • Schutz der Nerven vor Reizüberflutung
  • Besänftigung von übermäßigen Gefühlsregungen
  • Verleiht Mut
  • Steigert das Wohlbefinden und die Lebensqualität
  • Wirkt beruhigend und entspannend auf Körper, Geist und Seele
  • Wirkt Stimmung aufhellend, bzw. hilft bei depressiven Verstimmungen
  • Hilft bei Schlaflosigkeit

Das Öl des Echten Lavendels hat außerdem eine antimykotische Wirkung, es lässt sich also auch zur (äußerlichen) Behandlung von Pilzinfektionen und zur Harmonisierung und Desinfektion von Räumen unterstützend einsetzen.

Anwendung des Öls

Beachten Sie bitte, dass es bei der Anwendung vom ätherischen Öl des Echten Lavendelöls auch zu Nebenwirkungen kommen kann. Eine Überdosierung sollte man vermeiden. Grundsätzlich raten wir von einer direkten inneren Anwendung vom Öl des Echten Lavendel ab. Ein direkter Kontakt des reinen Öls mit den Schleimhäuten sollte ebenfalls vermieden werden, da diese durch das ätherische Öl gereizt werden kann. Sprechen Sie bei Erkrankungen zu allererst mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker.

Das Öl des Echten Lavendels lässt sich für eine äußerliche Anwendung (zum Auftragen auf die Haut), für eine innerliche Anwendung (über Inhalation) nutzen.

Äußerliche Anwendung

Das Öl des Angustifolia hat sich als sehr wirksam zur Behandlung von Problemen, die die Haut betreffen erwiesen. Seine antimykotische Wirkung kann zur schonenden Behandlung von Hautpilzen genutzt werden, am Besten in Kombination mit dem  Speik-Lavendelöl. Zum besseren Verständnis muss erwähnt werden, dass das ätherische Lavendelöl kein Öl im eigentlichen Sinne, sondern vollkommen fettfrei ist. Es ist vorteilhaft das Lavendelöl mit einer hautverträglichen Grundsalbe zu vermischen, die aber frei von reizenden Trägerstoffen sein sollte. Es gibt auch die Möglichkeit das Lavendelöl mit einem milden ätherischen Öl, zum Beispiel dem Mandelöl, zu kombinieren. Das Mandelöl dient in diesem Fall als Trägermischung und diese kann dann pur auf die Haut aufgetragen werden. Experimentieren Sie vorsichtig mit der Dosierung der Ölmenge.

Bei vielen Hauterkrankungen können u.a. Stoffwechselstörungen, psychische Störungen oder Allergien die ursächlichen Auslöser sein. Das ätherische Öl des Echten Lavendel kann in diesem Fall selbstverständlich nicht als Heilmittel fungieren, sondern steht viel mehr als ein Mittel zur Beruhigung, bzw. der Regeneration der Haut unterstützend zur Verfügung. Beispiele für Anwendungsmöglichkeiten entnehmen Sie der folgenden Tabelle.

ErkrankungWirkungAnwendungsform
AknePflegend und beruhigendSalbe
DermatitisBeruhigendSalbe
HautpilzUnterstützt Heilung / Regeneration / PflegeSalbe / pur / Ölmischung
InsektenstichUnterstützt Heilung / Regeneration / Pflegepur
KratzerUnterstützt Heilung / Regeneration / PflegeSalbe / pur
NarbenUnterstützt Regeneration, reduziert NarbenbildungSalbe / pur
Rheumatische BeschwerdenDurchblutungsförderndpur / Ölmischung
SonnenbrandUnterstützt Heilung / Regeneration / Pflegepur
Schuppenflechte (Psoriasis)Pflegend und beruhigendSalbe / Ölmischung
SchwangerschaftsstreifenUnterstützt Regeneration / pflegendSalbe / pur
VerbrennungUnterstützt Heilung / Regeneration / Pflegepur
Wunden (offen)Unterstützt Heilung / Regeneration / Pflegepur

Hinweis: Bitte konsultieren Sie bei jeder Erkrankung einen Arzt und besprechen Sie mit ihm vorab die Nutzung von Lavendelöl.

Innerliche Anwendung

Das Öl des echten Lavendels ist auf Grund seiner harmonisierenden und beruhigenden Eigenschaften, ein sehr beliebtes Öl bei der unterstützenden Behandlung der Psyche. Es wird seit vielen Jahren erfolgreich in der Aromatherapie eingesetzt. Die Inhaltsstoffe entfalten dabei ihre Wirkung über den Duft, der über die Atemwege, insbesondere aber den Bronchien und über die Duftsensoren, seinen Weg in den Körper findet. Die beruhigende, angstlösende, entspannende und aufheiternde Wirkung des Lavendelöls auf das vegetative Nervensystem erklärt sich folgendermaßen. Die im Lavendelöl enthaltenen Monoterpene, speziell das Linalylazetat und das Linalool, besitzen eine hohe Bioverfügbarkeit und sind lipophil. So gelingt es ihnen problemlos die Gehirn-Blutschranke zu überwinden. Im Gehirn wird der  Einfluss von Kalziumionen auf die Nervenenden gehemmt und so wird die Ausschüttung von Botenstoffe wie Noradrenalin reduziert. Noradrenalin ist ein wichtiger Neurotransmitter im Zentralnervensystem und hat eine anregende und aktivierende Wirkung. Die Reizfilterfunktion eines stark reizüberfluteten Nervensystems wird so verbessert und durch die Ausschüttung von Serotonin wieder in Einklang gebracht. Vermutlich führt zu viel Anspannung und Stress zu einem Herabsenken des Serotoninspiegels, und damit auch zu einer Reizüberflutung. Die innerliche Anwendung erfolgt auf dem Wege der Inhalation zum Beispiel mit Hilfe eines Inhalationsgerätes, einer Duftlampe, eines Duftsteines, oder eines Duftsäckchens. Bitte beachten Sie, dass wie bei jeder Anwendung in der Aromatherapie oder Naturheilkunde die dauerhafte Anwendung eines Stoffes nicht zu empfehlen ist. Vielmehr sind zwischen den Anwendungen ausreichende Pausen einzulegen, da sonst keine Wirkung mehr erzielt werden kann.

Qualität vom Echten Lavendelöl

Lavendel Ernten angustifoliaBeim Kauf des ätherischen Öls des Echten Lavendels sollte auf eine sehr gute Qualität geachtet werden. Dies ist entscheidend, um in der Anwendung eine möglichst hohe gesundheitliche Wirkung zu erreichen. Das Öl des Angustifolia sollte möglichst aus der Wildpflückung stammen.  So ist es weitestgehend frei von Pestiziden oder Insektiziden und besitzt unserer Erfahrung nach besonders viele der wertvollen und wirksamen Inhaltsstoffe. Ätherische Lavendelöle werden sehr häufig gefälscht. Kaufen Sie die Öle deshalb nur bei einem Anbieter Ihres Vertrauens. Diesen erkennen Sie an verschiedenen Merkmalen. Ein Bio-Öl, gewonnen aus der Wasserdampfdestillation, ist anderen Ölen grundsätzlich vorzuziehen. Weiterführende Informationen und worauf Sie bei der Qualität von Lavendelöl achten sollten, finden Sie im Beitrag Qualität von Lavendelöl.




2 Responses to “Echtes Lavendelöl (Angustifolia)”

  1. Hallo, danke für die ausführlichen Infos zum Lavendel. Um der Kneipp-Empfehlung zu folgen, nach der 2-mal täglich einige Lavendelöltropfen auf Zucker eingenommen werden, kann ich doch z.B. das Öl von Sunday Natural nehmen oder auch all die Öle, zu denen der Hersteller angibt, man könne sie zum Würzen in Speisen verwenden, oder?

    Vielen Dank

Schreib einen Kommentar