Lavendel Heilwirkung

 

Lavendel Heilwirkung

Die Lavendel Heilwirkung ist stark. Hier eine Zusammenfassung zu Lavendel Heilkraft, Medizin, Homöopathie, Bedeutung der Lavendel Heilwirkung und Anwendung.

Lavendel Heilkraft

Die Heilpflanze Lavendel ist wissenschaftlich gut erforscht. Inzwischen sind rund 280 Inhaltsstoffe im Lavendel nachgewiesen worden. Es gibt Inhaltsstoffe, die in allen Lavendelsorten zu finden sind, wenn auch in unterschiedlicher Konzentration. Die Heilkraft von Lavendel entsteht im Wesentlichen durch die im ätherischen Öl enthaltenen Wirkstoffe, die in ihrer Konzentration abhängig sind von der Lavendelsorte. Allen voran das Linylacetat.  Das ist nicht nur für den typischen Lavendel Duft verantwortlich, sondern hat auch eine sehr hohe Heilwirkung, da es unter anderem die Serotonin Ausschüttung im Gehirn unterstützt. Schüttet man zu wenig Serotonin aus, können Beschwerden wie Kopfschmerzen, Störungen des Magen Darm Bereichs, Herz-Kreislauf-Beschwerden, bis hin zu Ess- und Schlafstörungen auftreten.

Die Hauptwirkungsfelder des Lavendel sind:

  • Beruhigung und Heilung der Haut
  • Bei Entzündungen, Infektionen, Pilzerkrankungen bzw. –Belastungen
  • Bei Hauparasiten (auch Milben)
  • Bei belastenden psychischen Zuständen
  • In der Naturheilkunde wird Lavendel Medizin sowohl innerlich als auch äußerlich unterstützend als Nervinum (Nervenheilmittel) verabreicht, insbesondere bei nervös bedingten Leiden.
  • Auch Lavendel gegen Angst, Unruhezustände oder gegen Kopfweh und Migräne hat sich bewährt.
  • Ferner wird er bei Gicht, Rheuma, Neuralgien, Gliederschmerzen, Insektenstichen sowie Husten eingesetzt.
  • Er wirkt unter anderem keimtötend, entkrampfend, schmerzstillend, Blutdruck ausgleichend und entspannend.
  • Lavendel hilft gegen Candida (Hefepilz), aber auch gegen Hautpilz, Fußpilz oder Nagelpilz.

Lavendel Medizin

Lavendel Medizin erfährt eine Renaissance. Neben den klassischen Produkten, wie Lavendelöl, Lavendeltinktur, Lavendeltee, gibt es inzwischen Lavendel Medizin aus der Pharmaindustrie. Lavendel zum Einnehmen gibt es jetzt in Form von fertigen Lavendelprodukten als Kapseln mit Lavendelöl, wie zum Beispiel das Lavendelmedikament  Lasea. Lavendel Tabletten werden in der Medizin gerne zum besseren Ein- und Durchschlafen empfohlen.

Lavendel Homöopathie

Lavendel hat als Heilmittel in der Homöopathie noch eine geringe Bedeutung, was vor allem daran liegt, dass es für Lavendel noch kein fertiges homöopathisches Arzneimittelbild gibt. Trotz seiner guten und einzigartigen Wirkung wird Lavendel deshalb noch selten von Homöopathen verordnet.  Man weiß aber aus empirischer Erfahrung, dass homöopathische Lavendelpräparate vor allem auf den Geist wirken und das komplexer als viele andere Mittel. Es hilft Menschen mit geringerem Selbstvertrauen sich abzugrenzen und verleiht ihnen mehr geistige Transparenz. Es gibt Lavendelblüten in homöopathischer Aufbereitung zu kaufen, z.B. von Wala und Weleda.

Lavendel Verabreichung

Die Anwendung von Lavendel ist auf verschiedenen Gebieten, nämlich äußerlich und innerlich möglich und in verschiedenen Zubereitungsformen. Die am häufigsten vorkommende und beliebteste Form, ist das ätherische Öl. Bei der inneren Anwendung von Lavendelöl ist vor allem Sorte, Reinheit und Dosierung von großer Bedeutung. Sie sollte unter Aufsicht eines Heilpraktikers erfolgen. Die innerliche Lavendel Anwendung in Form von Tee oder einer Tinktur, wird sie nach Anleitung hergestellt, ist problemlos. Lavendel gilt als eine der wirkungsvollsten Pflanzen bei Unruhezuständen, Unsicherheit und Angst. Aber auch bei den klassischen funktionellen Beschwerden, wie Kopfweh, Magen-Darm Beschwerden, Herzbeschwerden, Atemwegsbeschwerden wirkt eine innerliche Anwendung stabilisierend. Lavendel hat antibakterielle, antivirale und antimykotische Eigenschaften. Äußerlich hilft es gegen Hautunreinheiten, Juckreiz oder Candida (Hefepilz). Lavendel entspannt aber auch die Haut und ist deshalb auch ein beliebtes Mittel in der Schönheitspflege und gegen Hautalterung. Aber auch im Haushalt findet Lavendel wieder Anwendung. Lavendelduft nützt auf natürliche Weise gegen Mücken, Spinnen, Motten und andere Insekten.




7 Responses to “Lavendel Heilwirkung”

  1. Hallo, jetzt bin ich aber Neugierig geworden. Habe gelesen das Lavendel auch bei Gicht, Reuma, oder Gelenkschmerzen helfen soll ? Und sogar bei Candida Pilzen. Habe seit 6 Wochen wieder massive Schmerzen im Fuß,dann Wasser im Knie… und war exterm geschwollen. Einmal ist es Borelliose, dann wieder Gicht, und dann wieder Reuma. Habe vor 9 Wochen Antibiotikum bekommen und seit dem geht es mir richtig schlecht. Der Beipackzettel hat mich auf die heiße Spur gebracht…sämtliches, ja fast alles spricht,… für Candida durch die Jahrelange Einnahme von Kortison, und Antibiotika.

    Also meine Frage an Sie:
    Wie kann ich Lavendel gegen Gelenkschmerzen einsetzen?
    Und kann ich eine bei einer Candida Diät einsetzen?
    Und vor allem Welches?

    Besten Dank für Ihre Antwort

    • Sandra Lindenau:

      Hallo,
      Aus meiner Sicht ist Lavendelöl bei Candida nicht die richtige Wahl. In diesem Zusammenhang denke ich eher an Bancha Tee in hoher Qualität.
      Auf der sehr informativen Seite über grünen Tee finden Sie mehr Informationen: gruenertee.de/bancha. Interessant scheint auch Rosmarinöl (Rosmarin mit Olivenöl, nicht das ätherische Öl) zu sein.
      Bitte lassen Sie abprüfen, ob wirklich eine Candida Belastung vorliegt und natürlich sollte das Vorgehen immer mit dem Heilpraktiker oder Arzt besprochen werden. Beste Grüße Sandra Lindenau

  2. Kann das natürliche Lavendel auf Mandelöl Basis (Massageöl, Hautpflegeöl) Hautpilze abtöten. Oder muss ich es in einer anderen Konzentration hernehmen.

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, das normale Lavendelöl (Massageöl) ist zu sehr verdünnt und der echte Lavendel ist nicht für diese Anwendung geeignet. Mehr zu Lavendel und seinen Anwendungsgebiete sowie die dazugehörigen Öle finden Sie in unserer Tabelle: https://www.lavendel.net/wirkung/anwendungsgebiete/.
      Bitte bedenken Sie immer wieder, dass Sie vor Anwendung Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker halten. Beste Grüße Sandra Lindenau

  3. Axel von Loewis:

    Frage: welche Menge Lavendelöl muß ich einem Vollbad (ca. l50tr. Wasser) beigeben,
    wenn ich die beschriebenen Wirkungen – insbesondere Abtöten von Keimen – erreichen will? Herzlichen Dank für Antwort!

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, bei so einer großen Menge Wasser würde ich 20-30 Tropfen ätherisches Öl empfehlen. Das Öl muss sehr hochwertig sein und sollte möglichst aus Wildsammlung oder Bioanbau stammen. Es wäre noch wichtig zu wissen, um was genau es sich handelt. Die Dosierung und Art der Anwendung kann dann sehr unterschiedlich sein. In vielen Fällen ist es besser, wenn punktuell gearbeitet wird. Bei allen Anwendungen gilt: sprechen Sie diese mit ihrem Arzt oder Heilpraktiker ab und beachten Sie mögliche Nebenwirkungen. Beste Grüße Sandra Lindenau

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, das Öl sollte sehr hochwertig sein. Dies kann natürlich auch Öl in Bioqualität liefern. Wir haben verschiedene Öle getestet. Wenn Sie sich anmelden können Sie die Testergebnisse einsehen: https://www.lavendel.net/kaufen/lavendeloel/ Beste Grüße Sandra Lindenau

Schreib einen Kommentar