Lavendel pflanzen

Einpflanzen 

Lavendel pflanzen

Wer Lavendel richtig pflanzen will, braucht dazu den geeigneten Standort und den richtigen Boden. Aber auch Abstand und Zeitpunkt sind beim Säen von Lavendel zu beachten.

Zum richtigen Pflanzen von Lavendel gehört die Wahl der richtigen Pflanzzeit, den richtigen Standort und Stecklinge sowie passende Erde und eine gute Anleitung. Das Pflanzen ist der erste Schritt einer richtigen Pflege.

 FrühjahrHerbst
Aussaat der SamenFebruar im Gewächshaus, März im Freiland 
Stecklingeim März im Topf/Kübel, ab Mai ins FreilandEnde Juli im Topf/Kübel, im Frühjahr ins Freiland
Lavendel Teilen Beim Umtopfen oder Ausbuddeln
AbsenkerIm März vor dem Rückschnitt 

Lavendel anpflanzen

Lavendel ist ursprünglich eine Pflanze aus bergigen Regionen rund um das Mittelmeer. Wild wachsender Lavandula Angustifolia gedeiht dort am besten in höheren Lagen von 1500 bis 2000 Metern und hat nur geringe, aber spezifische Ansprüche an seinen Standort. Auch wenn sich Lavendel über Europa und Vorderasien hinaus in fast allen Teilen der Welt (sogar Japan, Australien und Argentinien) mit ähnlichem Klima erfolgreich kultivieren lässt, benötigt er immer noch zwei Bedingungen für einen optimalen Wuchs. Einen geeigneten Standort und den richtigen Boden.

Lavendel Boden

Die Wahl des geeigneten Standorts

Der Standort des Lavendels sollte sich an die Bedürfnisse der Pflanze richten und nicht etwa an das Raster eines Gartens. Wer seinen Lavendel eher schattig pflanzt, wird keine lange Freude an seinem Lavendel haben. Die Pflanze braucht einen sehr sonnigen und vorzugsweise windgeschützten Standort, wie ihn eine Hauswand oder Mauer bieten kann. Diese speichern gerade im Winter Wärme und geben diese an die Pflanze ab. Ideal ist natürlich eine südliche Lage. Aber auch ein Hochbeet oder ein leichter Hang eigenen sich sehr gut, wo überflüssiges Wasser schneller ablaufen kann. Staunässe ist nämlich eine der größten Feinde dieser schönen Pflanze. Zu diesem Zweck kann für so manchen Standort auch der Bau einer Drainage unter dem Beet in Erwägung gezogen werden. Lavendel verträgt problemlos große Hitze, kommt aber schlecht mit hoher Luftfeuchtigkeit zurecht, weil er dann anfälliger für Pilzerkrankungen wird. Auch das muss bei der Standortauswahl berücksichtigt werden.

Die richtige Erde

richtiger Boden für LavendelZusätzlich braucht der Lavendel einen kalkhaltigen, sandigen (vor allem Schopflavendel), steinig/kiesigen (Echter Lavendel und Speiklavendel) und nährstoffarmen Boden. Am besten empfiehlt sich dazu Kräutererde, die wenig Nährstoffe enthält und bereits mit Sand vermischt ist. Außerdem muss darauf geachtet werden, dass der Boden durchlässig ist und Wasser gut absickern kann. Lavendel mag grundsätzlich keine Staunässe. Im Sommer könnten dadurch Wurzeln verfaulen oder schimmeln und im Winter einfrieren. Äußerst hilfreich ist es Kieselsteine oder Sand unter die Erde zu mischen, die den Boden zusätzlich auflockern. Besonders wenn er fest und lehmig ist. Wer Lavendel in den Garten aussät oder einpflanzt, sollte den Boden zuvor gründlich von Unkraut befreien, da gerade junger Lavendel schnell ersticken kann. Für ein gesundes Wachstum sollte zweimal im Jahr Gartenkalk unter den Boden gemischt werden. Dieser hilft auch gegen zu sauren Boden, den der Lavendel ebenfalls nicht mag. Alkalische Böden mit einem PH-Wert von 6,5 bis 8,3 sind ideal.

Aussaat und Zeitpunkt

Der beste Zeitpunkt für die Aussaat ist frühestens im März, damit der Lavendel noch im gleichen Sommer blühen kann. Dabei ist auf ausreichend Abstand von mindestens 60 cm zur nächsten Pflanze zu achten, denn so hat der Lavendel ausreichend Platz und kann später bei Feuchtigkeit schneller trocknen. Die Samen sollten bei der Aussaat nur leicht mit Erde bedeckt werden. Die Keimdauer liegt bei optimalen Bedingungen bei 1 – 2 Wochen, kann sich aber bis zu einem Monat hinziehen.

Säen

Da aber nicht jeder Samen die Garantie zur Keimung bietet, wird Lavendel oftmals in der Saatschale vorgezogen. Dann kann er bereits schon im Februar gesät und mit einer Frischhaltefolie bedeckt in ein Gewächshaus gestellt werden. Nach spätestens vier Wochen soll die Folie entfernt werden, denn jetzt brauchen die Keime Licht. Das Auspflanzen der Keimlinge in den Garten erfolgt nach dem letzten Frost, wenn der Boden bereits aufgewärmt ist.

Lavendel Umtopfen

Lavendel umtopfenDer beste Zeitpunkt zum Umtopfen ist noch vor dem Austrieb, also im März. So kann die Pflanze am Besten in den Sommer starten. Das gilt besonders für Kübelpflanzen die in den Garten eingepflanzt werden. Die Wurzeln haben den ganzen Sommer über Zeit in die Erde zu wachsen, wodurch die Pflanze besser überwintern kann. Wird der Lavendel einfach nur in einen größeren Topf gepflanzt, spielt der Zeitpunkt keine Rolle. Dabei ist lediglich darauf zu achten, dass Lavendel die richtige Erde erhält und der neue Topf ca. 10 cm größer als der Wurzelballen ist. Beim Umtopfen der Pflanze muss das Wurzelgeflecht vorsichtig aufgelockert und in die neue Erde gebettet werden. Ein Abschneiden der Wurzelspitzen schadet der Pflanze ebenfalls nicht. Es wird sogar empfohlen, wenn es der Pflanze im alten Topf zu „eng“ war. So kann sich der Lavendel gut in den neuen Boden integrieren und weiterwachsen. Nach dem Umtopfen sollte Lavendel umgehend gegossen werden, und die weiteren Male nur noch, wenn sich die Erde sehr trocken anfühlt. Ein Topf der überflüssiges Wasser gut binden oder ablaufen lässt, eignet sich besonders. Dazu gehören Terrakottatöpfe, die Feuchtigkeit sehr gut aufnehmen können.

Lavendel im Kübel

Lavendel lässt sich auch problemlos in einen Kübel pflanzen, was besonders den frostempfindlichen Lavendelarten und Zuchtsorten zugute kommt. Diese brauchen im Winter einfach nur an einen geeigneten Ort umgestellt werden. Welcher das ist, wird ausführlich im Beitrag Lavendel überwintern behandelt. Für Kübelpflanzen gelten natürlich dieselben Bedingungen hinsichtlich Standort und Erde wie für Gartenpflanzen.



 


49 Kommentare zu “Lavendel pflanzen”

  1. Hallo,
    ich habe folgendes Problem. Mein Schopflavendel hängt seit geraumer Zeit seine unfertigen Blüten nach unten. Ich bekomme den einfach nicht hin. Er steckt noch im Topf, da ich ihn dieses Jahr erst gekauft habe. Ich bin am überlegen ihn zu den Kräutern in den Steingarten zu pflanzen. Ist das empfehlenswert?
    Danke schonmal.
    Gruß
    Stephan

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, Schopflavendel kann in den Steingarten gepflanzt werden. Er wird jedoch den Winter nicht überstehen, da er zu frostempfindlich ist. Ob er sich noch einmal erholt kann ich leider nicht sagen. Schopflavendel mag eher sauren Boden. Beste Grüße Lindenau

  2. Hallo,
    ich möchte mir gerne ein Lavendelbeet anlegen. In welchen Abstand pflanze ich die ca.10 -20 cm hohen, in einem 7cm breiten Topf vorhandenen Planzen an? Den Boden habe ich mit Kalk und Sand vorbereitet.
    Gruß
    Andrea

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, das hängt sehr von der Sorte ab. Um welche Sorte handelt es sich? Beste Grüße Lindenau

  3. Hallo, ich habe eine Frage zum Pflanzen des Lavendels. In unserem Garten befand sich ein Sandkasten, da diese Stelle nun so kahl ist, wollte ich gerne dort Lavendel pflanzen.
    Sandiger nährstoffarmer Boden ist gut für Lavendel, aber ist die Stelle des Sandkastens zu viel Sand? Außerdem kommt dort nicht sehr viel Sonne hin. Ist es trotzdem möglich dort erfolgreich viel Lavendel hin zupflanzen?

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, der Sandkasten wäre definitiv zu viel Sand. Wenn zu wenig Sonne vorhanden ist wird der Lavendel wahrscheinlich nicht so schön üppig blühen. Ich würde den Sand nehmen und ihn mit Erde vermengen. Dazu noch auf einen guten Wasserabzug achten und den Lavendel an einen sonnigen Ort im Garten einpflanzen. Der Boden sollte leicht alkalisch sein. Beste Grüße Sandra Lindenau

    • Vielen Lieben Dank!:)

  4. Hallo,
    in unserem Garten steht ein großer Lebensbaum direkt neben einem sehr sonnigen Beet. Darin wuchs bisher so gut wie nichts und es ist dort sehr trocken, weil die Äste des Lebensbaumes darüber hingen. Ich habe sie jetzt zurück geschnitten. Meine Frage: Kann ich in diese unmittelbare Nähe des Lebensbaums Lavendel pflanzen (bis auf ihn ist der Standort sehr gut), oder hält er die giftige Umgebung nicht aus?
    Würde mich über eine Antwort freuen!
    Charlotte

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, sie sollten den Boden für den Lavendel gut vorbereiten, d.h. weit genug ausheben, gute Bodendrainage, evt. noch eine Bodenverbesserung mit Sand, Kalk und Mutterboden. Der Lebensbaum ist ein Starkzehrer und ggf. ist sogar ein Schutz von Vorteil. Versuchen Sie es aber erst einmal mit der tiefen Bodenaufbereitung. Ansonsten nehmen Sie eine große Wanne (vielleicht Kalkwanne) aus dem Baumarkt und versehen diese mit Löchern. Dort hinein pflanzen Sie den Lavendel. So ist der Wurzelbereich geschützt. Der Lavendel muss auf jeden Fall sonnig stehen. Vielleicht können Sie uns über Ihre Erfahrung berichten, da ich den Lebensbaum bisher nicht mit Lavendel kombiniert habe. Beste Grüße Sandra Lindenau

  5. Hi,
    wir sind letztes jahr umgezogen und ich habe in unserem neuen heim 4 lavendel sträucher übernommen- woher weiss ich denn um welchen lavendel es sich handelt??? ich möchte dieses jahr gerne eigens lavendelöl machen und würde daher gerne genau wissen welche sorte ich da verarbeite! ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. viele liebe grüße! :)

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, eine Sortenbestimmung ist fast nicht möglich. Bei den Sorten kommt es auf die Größe, Farbe der Blüte, Blattfarbe, Länge der Blütenstile usw. an. Wahrscheinlich handelt es sich bei Ihrem Lavendel um einen echten Lavendel oder um einen Lavandin. Diese Arten sind in Deutschland meist winterhart. Der Lavandin hat zwei Verzweigungen und meist stärkere Blütenrispen als der echte Lavendel. Der echte Lavendel besitzt keine Verzweigung und der Speiklavendel mehrere. Lavandin und der echte Lavendel sind essbar, wobei der echte Lavendel (Lavandula Angustifolia) vom Geschmack her feiner ist. Wichtig ist, dass die Pflanzen nicht gespritzt sind. Probieren Sie die Blüten einfach mal aus. Beste Grüße Sandra Lindenau

  6. Sigrid Winz-Kesenheimer:

    Hallo, ich habe mehrere große Beete, die mit Gräsern und Lavendel bepflanzt sind und nicht mehr schön aussehen, deshalb möchte ich die Pflanzen neu anordnen. Da ich auch noch einen sehr großen Gemüsegarten habe bin ich bis jetzt noch nicht dazu gekommen. Doch langsam habe ich Bedenken, ob der Lavendel das Umpflanzen noch übersteht, weil es jetzt doch schon sehr kalt ist und der Bodenfrost jederzeit einsetzten kann. Was meinen sie dazu? Würde mich über eine schnelle Antwort noch freuen. Viele Grüße Sigrid

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, ich würde auf jeden Fall bis nächstes Jahr warten. Es können schon die ersten Fröste einsetzen und jedes Umsetzen bedeutet Stress für die Pflanze. Beste Grüße Sandra Lindenau

  7. Ich habe überraschend Lavendelpflanzen geschenkt bekommen (der Lavendel hatte sich im Vorgängergarten selber vermehrt), was mache ich nun damit?! In den Garten auspflanzen sollte ich sie wohl besser nicht mehr … Wie bekomme ich sie am besten heil über den Winter?
    Beste Grüße aus der Eifel
    Fredda

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, wenn die Pflanzen noch recht klein (10cm) sind würde ich sie jetzt nicht mehr auspflanzen, sondern in größeren Töpfen an einen geschützten Ort nahe der Hauswand überwintern. Wichtig ist, dass das Wasser ablaufen kann. Die Töpfe sollten auch von unten vor Frost geschützt werden. In unserer Kategorie http://www.lavendel.net/pflege/ueberwintern/ finden Sie noch mehr Informationen. Nächstes Jahr im Frühjahr können sie dann eingepflanzt werden. Beste Grüße Sandra Lindenau

  8. Guten Tag
    Wir haben zehnjährigen Lavendel an unserer sonnigen Böschung. Es gefällt ihm sehr gut, wir hatten bisher jedes Jahr reichen Ertrag ausser diesmal, wo ich ihn schlicht zu spät zurückgeschnitten habe. Die Stöcke sind inzwischen recht gross, unten knorrig, z.Teil mit Flechten bewachsen und ich frage mich, wie lange ich die stehen lassen soll, bzw. ob es mal an der Zeit ist, sie zu ersetzen?

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, je nach Standort und Pflege kann Lavendel sogar 20 bis 30 Jahre alt werden. Ich würde den Lavendel nächstes Jahr im Frühjahr noch einmal schneiden und abwarten. Sollte er dann wieder nicht blühen können Sie ihn ersetzen. Vielleicht vermehren Sie auch den Lavendel mit Stecklingen. Beste Grüße Sandra Lindenau

  9. Hallo, Mitte September habe ich mir aus Österreich einen winterharten Freiland-Lavendel in einem normalen Blumentopf mitgebracht. Der steht jetzt auf meinem Balkon. Ich würde ihn ja gern noch in eine Schale umtopfen, auch, um die Standsicherheit bei den sicher kommenden Herbststürmen zu erhöhen. Wie ich so gelesen habe, sollte das jetzt auch noch möglich sein oder doch besser nicht? Vielen Dank im voraus!

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, ich denke es geht noch. Je größer der Topf ist, um so geschützter ist er vor dem Frost. Denken Sie an die passende Erde und einen guten Ablauf. Beste Grüße Sandra Lindenau

  10. Hallo Frau Lindenau,
    ich habe drei Lavendelpflanzen (angustifolia “hidcote blue”)im normalen Plastiktopf bekommen. Kann ich diese mittelgroßen Pflanzen jetzt 29.09.2013 noch in den Garten pflanzen? Wenn nicht, kann ich den Lavendel dann in diesen Töpfen auf dem Balkon überwintern? Ich freue mich sehr auf Antwort von Ihnen.

    Liebe Grüße

  11. Hallo, ich habe am Wochenende kleine Lavendelpflanzen bekommen. Sie sind ca. 20 cm hoch. Im Moment stehen sie noch in einem Eimer mit Wasser. Das ist ja schon mal falsch, aber einpflanzen ist ja auch zu spät. Was mache ich denn nun damit?

  12. Ein Dachgarten wird wegen Reparatur der Dachdrainage in dieser Woche geräumt und ich habe die Möglichkeit u.a. 2 größere (40 und 50 cm Durchmesser) und mehrere kleine Lavendelpflanzen “zu retten”. Kann ich die Büsche noch in den Garten pflanzen oder besser jetzt erst einmal in Töpfe und im Frühling in die Erde? Ist ein Rückschnitt notwendig – wenn ja, wie stark?

    • Hallo, wenn es sich um eine winterharten Sorten handelt kann man sie noch einpflanzen. Ich würde dann jedoch, da sie sich noch nicht richtig verwurzelt haben, etwas Winterschutz empfehlen. Sie können die Pflanzen aber auch in den Töpfen lassen, dann müssen Sie aber dafür sorgen, dass sie nicht einfrieren, d.h. sie müssen sehr geschützt stehen.
      Zum Schneiden ist es schon zu spät. Hier würde ich nur noch die verblühten Blüten kürzen und im Frühjahr schneiden.
      Nicht winterharte Sorten müssen natürlich überwintert werden.
      Beste Grüße Sandra Lindenau

  13. Wie gross muss der Abstand beim pflanzen des Lavendels sein, damit ich eine schöne kompakte Linie bekomme

    • Hallo, das hängt sehr stark von der verwendeten Lavendelsorte ab. Es gibt große Lavendel aber auch kleine Lavendelsorten. Eine sehr schöne Sorte für klein bleibende Hecken ist zum Beispiel Lavandula Angustifolia `Hidcote Blue`. `Hidcote Blue´ besitzt ein sehr intensives Blau und verströmt einen wunderbaren Duft. Hier beträgt der Pflanzabstand in etwa 20 bis 25 cm. Falls Sie sich für einen andere Sorte entscheiden fragen Sie bitte direkt beim Anbieter. Wichtig ist der regelmäßige Schnitt, damit Lavendel nicht verkahlt und sich eine kompakte Hecke bilden kann. Beste Grüße Sandra Lindenau

  14. annette ochsenhirt:

    hallo,
    habei fernsehen gesehen, daß es einen lavendel geben soll, der 4-monate blüht. wo kann ich den beziehen und wie heißt er. danke schon einmal im voraus.

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, vielleicht handelt es sich um einen Schopflavendel. Dieser blüht relativ lange. Allerdings ist der Schopflavendel bei uns in der Regel nicht winterhart. Deshalb wird er eher als Kübelpflanze angeboten. Entweder man behandelt den Schopflavendel als einjährige Pflanze und kauft jedes Jahr eine neue Pflanze oder man überwinternt den Lavendel an einem kühlen und hellen Ort. In einigen wenigen wärmeren Gebieten (Deutschland) kann man ihn auch an einer geschützten Hauswand überwintern. Hier finden Sie Informationen und Abbildungen zum Schopflavendel. http://www.lavendel.net/lavandula/stoechas/Beste Grüße Sandra Lindenau

  15. Hallo.
    Leider habe ich erst meine Lavendelzöglinge gekauft und dann hier gelesen. Nun bin ich etwas unsicher. Die 100 kleinen Pflanzen sind ca. 10 cm hoch und wurden in einer Schale mit den entsprechenden Vertiefungen für etwas Erde angeliefert (Durchmesser ca. 2 cm / Tiefe 4 cm). Kann ich die Pflanzen jetzt noch raussetzen? Wir haben einen vernachlässigten Garten übernommen und würden gerne einen hügeligen Teil mit Lavendel bepflanzen. Nun ist dieser Gartenhügel aber ehemals mit viel Rindermulch überschüttet worden. Muss ich diesen erst entfernen? Viele Fragen, aber ich hoffe auf Ihre Hilfe.

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, ich würde den Rindenmulch entfernen, da die Gerbsäuren den Wurzeln des Lavendels schaden können. Rindenmulch sollte insgesamt nicht im Bereich von Lavendel verwendet werden. In wie weit die Gerbsäuren schon im Boden vorhanden sind kann ich natürlich von hier aus nicht sagen. Lavendel kann jetzt noch gepflanzt werden. Wie weit die kleinen Pflanzen bewurzelt sind weiß ich nicht. Sprechen Sie dies auf jeden Fall noch einmal mit Ihrem Lieferanten ab. Er kann Sie sicherlich unterstützen und ggf. Tipps zur Bodenverbesserung geben. Beste Grüße Sandra Lindenau

  16. Der Lavendel ist verblüht. Soll ich die verwelkten Blüten abschneiden?

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, nach dem Verblühen sollten nicht nur die Blüten entfernt werden, sondern der Lavendel beschnitten werden. Dies unterstützt einen kompakten Wuchs. Die Blütenstängel und einige Zentimeter des neuen Grüns werden geschnitten. Bitte schauen Sie auf folgenden Seiten: http://www.lavendel.net/schneiden/wie-kurz/. Beste Grüße Sandra Lindenau

  17. Jutta Günthner:

    Hallo, danke für die schnelle Antwort, werd`s dann mal versuchen

  18. Jutta Günthner:

    Hallo, kann ich älteren im Beet gepflanzten Lavendel verpflanzen wenn ja wann am besten

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, ältere Pflanzen lassen sich umsetzen. Die beste Zeit dafür ist der Herbst oder das Frühjahr. Es kann sein, dass der Lavendel in dem Jahr nach dem Umsetzen nicht so reich blüht. Bevor der Lavendel umgesetzt wird sollte er gut gewässert werden. Der neue Platz sollte natürlich allen Ansprüchen genügen und der Boden ggf. vorbereitet werden. Blüten sollten abgeschnitten werden. Der Schopflavendel wird lieber im Frühjahr verpflanzt. Beste Grüße Sandra Lindenau

  19. Vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort!
    Wenn ich den Lavendel jetzt zurückschneide, treibt er dann dieses Jahr nochmal mit Blüten aus?
    Unser Boden ist ein lehmhaltiger Humus, sollten wir Sand oder Steine in die Pflanzlöcher mit beimengen?

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, ob er wirklich noch einmal blüht kann ich nicht wirklich beantworten. Der Boden des Standortes sollte auf jeden Fall bis etwa 40 cm vorbereitet werden. Bitte die Erde mit grobem Sand oder / und Kies mischen. Insbesondere im Winter darf Lavendel keine nassen Wurzeln bekommen.

  20. Hallo, kann ich meinen Lavendel jetzt (Juni, verregnet) noch umpflanzen?

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, umpflanzen ist auch im Juni möglich. Aber sie sollten bedenken, dass das Umpflanzen immer Stress für die Pflanze bedeutet. Und in der Blütezeit braucht die Pflanze viel Kraft für die Blüten. Besser geeignet sind deshalb Frühjahr oder evt. auch Herbst. Sollte es doch jetzt sein, dann würde ich die Pflanze zurückschneiden. Natürlich sollte der neue Standort den Anforderungen des Lavendel entsprechen. Beste Grüße Sandra Lindenau

  21. Oliver Schleypen:

    Ich beabsichtige Lavendel noch im August in der Provence auszupflanzen. Ist das noch ratsam? Desweiteren habe ich mehrfach gehört das man ihn besser aus Deutschland importieren sollte, da das die wesentlich kostengünstiger Variante sei. Bitte um kurze Erfahrungsberichte.

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, in der Provence hat der Lavendel wahrscheinlich eine noch etwas andere Pflanzperiode.
      Mir liegen bisher keine Informationen darüber vor, ob der Lavendel in Deutschland kostengünstiger ist.
      Man muss abwägen, ab welcher Menge sich ein Import lohnt. Wenn Sie Lavendel vor Ort kaufen sind die Pflanzen schon an das Klima gewöhnt und der Transport entfällt.
      Herzliche Grüße Sandra Lindenau

    • Peter Haßelbeck:

      Ich war gerade in der Provence. In einer Gärtnerei kaufte ich etwas mickrige, aber schon etwas verholzte Lavandin-Pflanzen im Topf für 2,50 €; hier in Deutschland sah ich welche (Lavendula angustifolia, schöne buschige, noch nicht verholzt, für 1,99 €.

  22. Hui, vielen Dank! Das ging ja rasend schnell! Liebe Grüße, Katja

  23. Hallo, liebe Lavendel-Experten! Zum ins Freiland pflanzen ist es wohl jetzt, Anfang Juni, definitiv zu spät? Was mache ich am besten mit meiner Lavendel-Pflanze, dass sie sich so lang wie möglich hält? Was mache ich am besten im Winter? Danke für die Hilfe und viele Grüße, Katja

    • Sandra Lindenau:

      Hallo,
      natürlich können neu gekaufte Pflanzen auch jetzt noch gepflanzt werden.
      Nicht winterharte Pflanzen müssen in der kalten Jahreszeit geschützt überwintern. In unserem Artikel Lavendel überwintern finden Sie genügend Hinweise:
      http://www.lavendel.net/pflege/ueberwintern/
      Beste Grüße
      Sandra Lindenau

    • Hallo zusammen, kann ich jeztz (Mitte August) noch neu gekauften Lavendel in einen
      (großen) Balkonkasten pflanzen? Oder lieber im Frühjahr.
      Dankeschön C.

    • Sandra Lindenau:

      Hallo, Lavendel kann jetzt noch gepflanzt werden. Beste Grüße Sandra Lindenau

  24. Guido Pruschina:

    Wo kann ich die richtige Erde für meine Lavendelpflanze kaufen. Kann ich meine Pflanze jetzt noch im April umtopfen oder soll ich erst bis zum Herbst warten. Den Termin im März habe ich verpasst.

    MfG
    Pruschina

    • Hallo Herr Pruschina, Lavendel entwickelt sich normalerweise sehr gut mit Kräutererde. Mit dem Dünger bitte sehr sparsam sein. Es gibt verschiedene Anbieter für Kräutererde, einige bieten die Erde auch in Bio-Qualität an. Zum Thema Umtopfen gehen die Meinungen weit auseinander. Wenn der Lavendel blüht, würde ich ihn nicht mehr stören, was Anfang Mai ja noch nicht der Fall ist. Ich persönlich denke, es ist besser ihn jetzt noch umzutopfen, vor allem, wenn der Topf zu klein für das Wurzelwerk geworden ist. Dann kann er sich den Sommer über schön entwickeln und die Wurzeln können sich in der neuen Erde verfestigen. Mit freundlichen Grüßen, Lindenau.

Hinterlasse eine Antwort

$options['yarpp']: 2 || $post_count: 4 || $exclude_categories Array ( [0] => 1 )

jaminar-header

 

Jaminar

Erstelle deine eigene Duftkomposition. Jaminar.de macht es möglich verschiedene Lieblingsdüfte miteinander zu kombinieren und so ein eigenes und individuelles Parfüm zu kreieren.

lavendel-kosmetik

Cremes, Parfum & Co. 

Lavendel Kosmetik

Lavendel Kosmetik: Blumiges Geheimnis für Haut und Haar. Das richtige Lavendelöl, Wirkung, Gesichtswasser, Hydrolat. Kosmetik mit Lavendel selbst gemacht.

lavendel-ueberwintern

Winterhart 

Lavendel Überwintern

Lavendel kann sowohl im Freien als auch im Haus überwintern. Lavendelarten: Frostempflindlich, winterhart, winterfest bzw. frosthart. Häufigste Fehler beim Überwintern des Lavendels.


lavendelhonig

 

Lavendelhonig

Lavendelhonig Provence oder Spanien kaufen! Wissenswertes rund um Lavendel Honig, Geschmack, Wirkung, Herstellung, Qualität und natürlich einige Tipps zum Kauf

Lavendel Getränk 

Lavendelsirup

Rezept Lavendelsirup: blumig und aromatischer Sirup für Obst, Desserts, ein Spritzer in Sekt oder Wasser. Eine ausgefallene Geschenkidee zum selber machen.

Zurückschneiden 

Lavendel: Wie kurz schneiden

Lavendel schneiden: Wieviel bzw. wie kurz sollte man Lavendel schneiden und was tun bei starker Verholzung? Tipps zum Lavendel Schneiden für Frühjahr / Sommer.